07.11.2018 21:16

Zum Islam konvertiert

Sinead O'Connor nennt Weisse «ekelhaft»

Die irische Sängerin Sinead O'Connor gibt auf Twitter rassistische Äusserungen von sich – nur wenige Wochen nachdem sie zum Islam konvertiert ist.

von
fss
1 / 10
Die erst kürzlich zum Islam konvertierte Sängerin Sinead O'Connor äussert sich auf Twitter rassistisch.

Die erst kürzlich zum Islam konvertierte Sängerin Sinead O'Connor äussert sich auf Twitter rassistisch.

Twittter
Sie möchte mit Weissen nichts mehr zu tun haben. «Sie sind ekelhaft»

Sie möchte mit Weissen nichts mehr zu tun haben. «Sie sind ekelhaft»

Twitter
Sinead O'Connor hat via Twitter bekannt gegeben, dass sie zum Islam konvertiert.

Sinead O'Connor hat via Twitter bekannt gegeben, dass sie zum Islam konvertiert.

Keystone/Daniel dal Zennaro

Ihr Lied «Nothing Compares 2U» war ein Welthit. Der Song wurde mit Preisen überhäuft und stand in den USA, in der Schweiz, in Deutschland und vielen anderen Ländern an der Spitze der Charts.

Ihre weiteren Lieder konnten nicht an den Erfolg von «Nothing Compares 2U» anknüpfen. Vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass die 1966 geborene Irin zum Islam konvertiert ist und sich Shuhada nennt, was auf Arabisch so viel wie Märtyrer heisst.

Auf Twitter fällt die Sängerin, die sich 2017 in Magda David umbenennen liess, nun mit rassistischen Tweets auf: «Es tut mir wirklich leid. Was ich jetzt sagen werde, ist so rassistisch, ich dachte nie, dass meine Seele so fühlen könnte. Aber ich will wirklich nie wieder Zeit mit weissen Menschen verbringen (wenn man Nicht-Muslime so nennt). Nicht für einen Moment, aus keinem Grund. Sie sind ekelhaft.»

In einer weiteren Nachricht mit dem Hashtag #TrustMeIAMaSoldier (auf Deutsch: Glaub mir, ich bin ein Soldat) schreibt sie: «Vergib mir. Manchmal braucht Gott schmutzige Arbeiter.» Den Text schliesst sie mit einem Zwinker-Smiley ab.

Fehler gefunden?Jetzt melden.