Aktualisiert 31.01.2011 17:16

«DGST»

Singende Bus-Chauffeuse ein Voll-Profi?

Nach ihrem Auftritt bei «Die grössten Schweizer Talente» wurde sie als Susan Boyle der Schweiz gefeiert. Doch anscheinend ist Maya Wirz ausgebildete Opernsängerin.

von
bbe

Spätestens Maya Wirz führte den Zuschauern von «Die grössten Schweizer Talente» vor Augen, warum es sich lohnt, in die SF-Castingshow reinzuzappen. Die Buschauffeuse sang wie ein Engel und rührte mit ihrer Interpretation von Puccinis Arie «Oh mio babbino caro» zu Tränen. Doch die 49-Jährige ist keine Selfmade-Sängerin, die zwischen zwei Busstationen Singen übte. Wirz besitzt laut «Radio Pilatus» ein Solistendiplom, das sie 1994 am Konservatorium in Luzern mit Auszeichnung erwarb.

In einer offenbar nicht mehr aktivierten Unterseite der Website des «Ensemble Classico» ist der Werdegang von Maya Wirz beschrieben: «Von 1981 -1992 besuchte ich diverse Gesangsakademien wie die Musikakademie Basel, Opernstudio Basel mit Diplom, Opernstudio Biel mit Diplomabschluss. Meisterkurse in Deutschland, Italien und Österreich folgten. 1994 erwarb ich das Solistendiplom am Konservatorium in Luzern mit Auszeichnung. Auf Engagements in Biel, Bern, am Musiktheater Aargau und an den Städtischen Bühnen in Freiburg-Breisgau (D) folgte 1995 - 1997 ein Engagement am Musical Theater Basel in der Produktion 'The Phantom of the Opera'.»

Von Wirz' musikalischem Background war am Samstag bei «Die grössten Schweizer Talente» nie die Rede. Professionell oder nicht – eine schöne Stimme hat sie sowieso. Nur kratzen das Solistendiplom und die verschiedenen Engagements ein wenig an ihrem frischerworbenen Susan-Boyle-Image. (bbe/sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.