Aktualisiert 20.08.2013 20:40

Gegen RasgradSio soll für das Auswärtstor sorgen

FCB-Trainer Murat Yakin muss im CL-Playoff-Hinspiel bei Ludogorez Rasgrad eine gewichtige Änderung vornehmen. Den verletzten Captain Marco Streller wird er durch Neuzuzug Giovanni Sio ersetzen.

Der Muskelfaserriss, den Marco Streller beim 1:2 gegen den FC Zürich erlitten hatte, zwang Streller zum Verbleib in Basel. Dadurch hat sich die Stürmernot akzentuiert, zumal der aus Vaduz zurückgeholte Pak Kwang-Ryong nicht spielberechtigt ist. Pak reiste ebenfalls nicht mit, in Sofia soll es nun ein Ivorer richten.

Von Giovanni Sio, in Wolfsburg und als Leihspieler in Augsburg wegen sprachlicher Barrieren nicht glücklich geworden, nach Sochaux ausgeliehen und aufgeblüht, erhofft sich der Coach, «dass er uns mit einem Auswärtstor helfen kann». Yakin: «Ich kann ein gewisses Risiko eingehen, weshalb es gut möglich ist, dass er von Beginn weg spielen wird.

Weil Wolfsburg den ivorischen Internationalen spät zurückgeholt und ihm den permanenten Wechsel nach Sochaux trotz eines Angebots von angeblich zwei Millionen Euro verwehrt hat, fehlt Sio jene Spielpraxis, die er sich nun in Basel erhofft. In der Saisonvorbereitung kam er nie zum Einsatz, in der Schlussphase des Bundesliga-Auftakts in Hannover (0:2) reichte es für elf Minuten. Das dürfte sich nun heute Abend ändern.

Mögliche Aufstellungen:

Ludogorez Rasgrad: Vladislav Stojanov; Caiçara, Barthe, Moti, Minev; Djakov, Zlatinski; Ivan Stojanov, Marcelinho, Dani Abalo; Bezjak.

Abwesend: Terziev (nicht spielberechtigt).

Basel: Sommer; Voser, Schär, Ajeti, Safari; Elneny, Frei; Salah, Diaz, Stocker; Sio.

Abwesend: Streller, Serey Die, Ritter (alle verletzt), Ivanov, Pak (beide nicht spielberechtigt). (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.