Super League: Sion gewinnt dank Penalty-Tor
Aktualisiert

Super LeagueSion gewinnt dank Penalty-Tor

Der FC Sion gewinnt das erste Heimspiel gegen St. Gallen knapp aber völlig verdient 1:0. Salatic verwertet in der 61. Minute den entscheidenden Elfmeter.

1 / 15
Sonntag, 26. Juli 2015Der FC Vaduz kommt gegen den FC Zürich  zu einem 2:2-Unentschieden. Die Liechtensteiner spielen mutig auf und bringen die Stadtzürcher einige Male in Bedrängnis.

Sonntag, 26. Juli 2015Der FC Vaduz kommt gegen den FC Zürich zu einem 2:2-Unentschieden. Die Liechtensteiner spielen mutig auf und bringen die Stadtzürcher einige Male in Bedrängnis.

Keystone/Ennio Leanza
Philipp Muntwiler trifft zwei Mal zur Vaduzer Führung.

Philipp Muntwiler trifft zwei Mal zur Vaduzer Führung.

Keystone/Ennio Leanza
Armando Sadiku erzielt kurz vor der Pause den 1:1-Ausgleich vom Elfmeterpunkt. Der zweite FCZ-Torschütze ist Franck Etoundi, der in der 71. Minute aus spitzestem Winkel Peter Jehle, im Vaduzer Tor, erwischt.

Armando Sadiku erzielt kurz vor der Pause den 1:1-Ausgleich vom Elfmeterpunkt. Der zweite FCZ-Torschütze ist Franck Etoundi, der in der 71. Minute aus spitzestem Winkel Peter Jehle, im Vaduzer Tor, erwischt.

Keystone/Ennio Leanza

Sion, das vor einer Woche in der Schlussphase in Luzern beim 2:2 noch zwei Punkte liegen liesss, dominierte in der ersten Halbzeit. Doch der Senegalese Konaté und seine Kollegen brachten den Ball nicht an St. Gallens Hüter Daniel Lopar vorbei. Das Team von Didier Tholot hatte gar noch Glück, dass Schiedsrichter Pache ein Foul an Janjatovic (36.) nicht mit einem Penalty bestrafte.

Nach einer Stunde zeigte Pache zugunsten von Sion auf den Elfmeterpunkte nach einem fragwürdigen Handspiel von St. Gallens Verteidiger Facchinetti. Salatic verwertete das «Penalty-Geschenk» mit etwas Glück zum 1:0.

Verdientes Glück für Sion

Am Schluss brauchten die Walliser alles Glück der Welt, um den Vorsprung über die Runden zu bringen. Zuerst wurde Kouassi nach einem groben Foul gegen Aleksic des Feldes verwiesen (74.). Und als Pache nach einem Foul von Ziegler erneut auf den Penaltypunkt zeigte, versagten bei Joker Yannis Tafer die Nerven – er knallte den Ball an die Latte.

Lugano verliert auch zweite Partie

Gegen Thun verspielte der Aufsteiger eine 1:0-Führung und unterlag 2:3. Für die vielen Eigenfehler bezahlten die letztklassierten Tessiner einen hohen Preis.

Das erste Heimspiel auf oberstem Level seit über 13 Jahren verlief für Lugano nicht wunschgemäss. Nach schwungvollem Beginn und früher Führung - Bottani traf in der 7. Minute vom Elfmeterpunkt aus - entglitt dem ineffizienten und fehleranfälligen Aufsteiger die Kontrolle vollends. Derweil Rossini, Bottani und Lombardi im Strafraum der Gäste trotz günstiger Position keine Lösung fanden, erzwang der um eine Spur cleverere FC Thun nach der Pause innerhalb von sieben Minuten den Umschwung.

Schon nach den ersten 180 Super-League-Minuten zeichnet sich für die Tessiner eine schwierige Saison ab. Der Verkauf von diversen Leistungsträgern ist spürbar, auch Zdenek Zeman, der knorrige Coach mit Star-Status in Italien, hat den Fehlstart ohne Punktgewinn nicht abwenden können. Harte Trainingseinheiten allein sind mutmasslich nicht ausreichend.

Sion - St. Gallen 1:0 (0:0)

9000 Zuschauer. - SR Pache.

Tor: 61. Salatic (Handspenalty/Assifuah) 1:0.

Sion: Vanins; Zverotic, Lacroix, Ziegler, Pa Modou; Kouassi, Salatic; Carlitos, Zeman (61. Follonier); Konaté, Assifuah (76. Cichero).

St. Gallen: Lopar; Mutsch, Wiss, Gelmi, Facchinetti; Tréand (23. Tafer), Everton, Janjatovic (65. Mathys), Aratore; Aleksic, Bunjaku (70. Cavusevic).

Bemerkungen: Sion ohne Ndoye, Fernandes (verletzt), St. Gallen ohne Lang (nicht spielberechtigt), Thrier, Lässer, Russo (alle verletzt). 74. Rot gegen Kouassi (Foul). 88. Tafer schiesst Foulpenalty gegen die Latte.

Verwarnungen: 33. Aratore (Foul), 34. Mutsch (Reklamieren), 56. Bunjaku, 66. Salatic, 78. Cavusevic (alle Foul), 87. Konaté (Reklamieren) und Ziegler (Foul), 89. Everton (Foul).

Lugano - Thun 2:3 (1:1)

4732 Zuschauer. - SR San.

Tore: 7. Bottani (Foulpenalty) 1:0. 40. Rapp (Buess) 1:1. 57. Rojas 1:2. 64. Buess (Rapp) 1:3. 95. Rossini (Foulpenalty/Padalino) 2:3.

Lugano: Russo; Veseli, Djuric, Urbano, Markaj; Piccinocchi (68. Milosavljevic), Rey, Pusic (63. Sabbatini); Lombardi (79. Padalino), Rossini, Bottani.

Thun: Faivre; Schirinzi, Reinmann, Sulmoni, Wittwer; Hediger, Zino (69. Lauper); Ferreira, Rojas (81. Bürki), Rapp (66. Frontino); Buess.

Bemerkungen: Lugano ohne Josipovic (gesperrt), Culina, Datkovic, Susnjar (alle nicht spielberechtigt), Donis (verletzt), Thun ohne Wieser (nicht spielberechtigt), Siegfried, Peyretti, Glarner, Sutter (alle verletzt). 84. Pfostenschuss von Padalino.

Verwarnungen: 7. Zino (Foul), 13. Djuric, 18. Rey, 45. Urbano, 55. Hediger, 86. Reinmann, 88. Ferreira (alle Foul).

Zum Liveticker im Popup (si)

Deine Meinung