Super League: Sion trifft endlich - 1:0-Sieg in Aarau

Aktualisiert

Super LeagueSion trifft endlich - 1:0-Sieg in Aarau

Nach sechs torlosen Partien beendet der FC Sion seine Tor-Flaute im Aarauer Brügglifeld. Die Walliser sichern sich gegen den FC Aarau einen knappen 1:0-Sieg.

Normalerweise ist Sions Präsident Christian Constantin nicht dafür bekannt, bei den Trainern geduldig zu sein. Doch diesmal unterschrieb er vor der Saison ein Papier, in dem er versicherte, dass Decastel nicht entlassen wird. Nun hat sich die Geduld ein erstes Mal ausgezahlt. Der erlösende Treffer fiel in der 14. Minute: Léo traf nach einem Eckball des australischen Neuzugangs Dario Vidosic per Kopf. Überhaupt zeigte der brasilianische Stürmer eine gute Leistung. Er betrieb einen grossen Aufwand und hätte in der 88. Minute beinahe noch das 2:0 erzielt.

Dass er dieses verpasste, hätte sich beinahe gerächt. In der 96. Minute kamen die Aarauer durch Igor Nganga beinahe noch zum Ausgleich, doch Léo rettete auf der Linie. Das Unentschieden wäre gerecht gewesen. Die Gastgeber steigerten sich in der zweiten Halbzeit enorm, gingen viel aggressiver zu Werke. Nun war endlich zu sehen, warum der Aufsteiger in dieser Saison am zweitmeisten Tore (11) erzielt hat.

Staubli vergibt das 1:1

In der 53. Minute hätte das 1:1 fallen müssen: Remo Staubli schoss nach einer mustergültigen Hereingabe von Artur Ionita völlig freistehend aus kurzer Distanz daneben. Auch Linus Hallenius (59.) und Nganga (67.) vergaben gute Chancen. Der Aarauer Trainer René Weiler sprach nach dem Spiel davon, dass vor dem Tor die Ruhe gefehlt habe. Insgesamt war er aber mit dem Auftritt seiner Mannschaft sehr zufrieden.

Dass Sion ausgerechnet im Brügglifeld der erste Saisontreffer gelang, entbehrte nicht einer gewissen Logik, hat doch Aarau in dieser Saison in jedem Pflichtspiel mindestens ein Gegentor kassiert. Dank des frühen 1:0 blieb Sion ein weiterer Negativrekord erspart. Zu Beginn der Saison 1990/91, noch im alten Meisterschaftsformat, hatte Wettingen während 567 Minuten auf das erste Erfolgserlebnis warten müssen.

Vanins erneut ohne Gegentor

Nach der Pause agierten die Gäste allerdings zu passiv, beschränkten sie sich nur aufs Kontern. Doch die Verteidigung hielt zum dritten Mal in Folge in der Meisterschaft dicht. Überhaupt musste Torhüter Andris Vanins, der in der 16. Minute spektakulär gegen Davide Calla abwehrte, in der laufenden Super-League-Saison erst viermal hinter sich greifen. Zudem deute Vidosic an, dass er die erwünschte Verstärkung sein könnte.

Aarau - Sion 0:1 (0:1)

Brügglifeld. - 4253 Zuschauer. - SR Graf.

Tor: 14. Léo (Vidosic) 0:1.

Aarau: Mall; Nganga, Garat (87. Senger), Jaggy, Martignoni (58. Lüscher); Burki, Ionita; Staubli, Gonzalez, Callà; Hallenius (69. Marazzi).

Sion: Vanins; Vanczak, Ferati, Lacroix, Pa Modou; Kouassi, Ndoye; Vidosic (93. Rüfli), Christofi (71. Basha), Herea (86. Mveng); Léo.

Bemerkungen: Sion ohne Yarthey (verletzt).

Verwarnungen: 36. Herea (Unsportlichkeit), 85. Garat (Foul).

Zum Liveticker im Popup (si)

Deine Meinung