Gutmensch Geldof: Sir Bob spricht gegen Armut und kassiert ab
Aktualisiert

Gutmensch GeldofSir Bob spricht gegen Armut und kassiert ab

Donnerstagabend in Melbourne, Australien: Sir Bob Geldof hält eine flammende Rede über die Tragödie der Armut und kassiert 75 000 Franken dafür. Jetzt hagelt es Kritik über den Gutmenschen, der offenbar keiner ist.

«Geldof muss zuerst den Luxus spüren, um über das zu reden, was die Armen vermissen», «Geldof holt sich 100 000 Dollar aus dem Budget für die Armen» oder «Das ist ein bisschen zu viel, Sir Bob» sind einige der Kommentare, die es am Montag auf australischen Blogs zu lesen gibt.

Die helle Aufregung entstand, nachdem am Wochenende die «Herald Sun» bekannt gegeben hatte, dass Sir Bob Geldof für eine Rede 75 000 Franken einkassierte. Geldof, der einst wegen seiner Wohltätigkeit zum Ritter geschlagen wurde, sprach an der «Diversity@Work»-Tagung über Armut in der Dritten Welt, und wie die Regierungen zu wenig dagegen täten.

Einige so wenig, andere so viel

Wie die australische Zeitung weiter verriet, seien in Geldofs Honoraren der Aufenthalt in einem Luxushotel und die Reise in der Ersten Klasse inbegriffen. «Es war eine anregende Rede. Aber wenn man bedenkt, dass er 100 000 australische Dollar kassiert, um über Armut zu reden, dann ist das ein Widerspruch», sagte ein Besucher des Treffens. «Diese 100 000 Dollar hätten bereits eine Wirkung gehabt. Jeder aus dem Publikum wäre rausgelaufen, wenn er das gewusst hätte», sagt ein weiterer Teilnehmer.

Im Gegensatz zu Geldof hat Mitaktivist und World-Vision-Direktor Rev. Tim Costello keinen Cent für seine Teilnahme erhalten. «Ich weiss nichts von Honoraren», erklärte er den Medien.

Inzwischen nahm Mark Heaysman, Organisator der Veranstaltung, Geldof in Schutz. Er wolle zwar nicht sagen, wie viel man für Geldofs Anwesenheit bezahlt habe, aber es sei wichtig, dass Menschen von Geldofs Bekanntheitsgrad bei solchen Veranstaltungen dabei seien. «Es ist uns wichtig, dass wir unsere Botschaft streuen können. Es wäre schade, dass nun alles wegen dieses Vorfalls überschattet würde.»

(kle)

Deine Meinung