Aktualisiert 02.11.2011 18:51

Assistentin

Siri beantwortet die Fragen der iPhone-Nutzer

Das iPhone 4S hat drei Vorzüge gegenüber seinem Vorgänger: ein stärkerer Prozessor, eine bessere Kamera und Siri, die digitale Assistentin. Diese ist zwar schlau, muss aber noch dazulernen.

von
ray
Das iPhone 4S schreibt SMS per Diktat – sofern eine Datenverbindung besteht.

Das iPhone 4S schreibt SMS per Diktat – sofern eine Datenverbindung besteht.

Siri nimmt vom Besitzer des iPhones mündliche Befehle entgegen, bestätigt diese akustisch und fragt bei Bedarf nach. Sie verfasst Mails und SMS, sagt die Zeit an oder erstellt Termine im Kalender. Weil sich Siri aber noch im Beta-Stadium befindet, versteht sie Gesagtes oft falsch oder weiss die Antwort nicht. Doch was als Spielerei anmutet, kann für Sehbehinderte sehr nützlich sein und zeigt heute schon, wie Geräte der Zukunft bedient werden könnten. Damit die digitale Assistentin Fragen beantwortet, braucht sie eine Datenverbindung: per WLAN oder 3G. In der US-Version hat Siri mehr Fähigkeiten. Dort zapft sie das Wissen der Suchmaschine Wolfram Alpha und von Google Maps an.

Siri gibt auf dieselbe Frage nicht immer die gleiche Antwort. So antwortet sie auf «Was ist der Sinn des Lebens?» einmal: «Über Fragen wie diese nachzudenken» oder auch nur «42». Weitere Beispiele:

- «Gute Nacht, Siri.» Antwort: «Gute Nacht? Es ist 11.07!»

- «Kannst du denken?» Antwort: «Das würde ich lieber nicht beantworten.»

- «Öffne die Schleuse!» Antwort: «Das würde ich gerne tun, darf ich aber nicht. Tut mir leid.»

Abgesehen von der Sprachsteuerung hat das iPhone 4S eine deutlich bessere Kamera, die jetzt mit 8 Megapixeln, einer 2,4-Blende und Gesichtserkennung ausgerüstet ist. Zudem kann neu auch der Lautstärke-Knopf zum Auslösen verwendet werden. Für die höhere Geschwindigkeit des Geräts – insbesondere der Grafik – ist unter anderem der Dual-Core-A5-Prozessor verantwortlich, der im neuen iPhone zum Einsatz kommt.

Apple iCloud

Ähnlich wie ehemals der kostenpflichtige Dienst Mobile Me speichert iCloud automatisch Termine, Kontakte, Notizen, Fotos und andere Dokumente auf einem Server. Dort sind die Daten sicher als Back-up gespeichert und werden augenblicklich an andere Geräte (Mac, PC, iPad etc.) des gleichen Besitzers gesendet, so dass überall die aktuellsten Daten zur Verfügung stehen. Eine manuelle Synchronisation des iPhones ist somit nicht mehr nötig.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.