St. Gallen: Skalpellschnitte in der Guerilla-Galerie
Aktualisiert

St. GallenSkalpellschnitte in der Guerilla-Galerie

Die Guerilla-Galerie öffnet heute um 18 Uhr wieder ihre Tore, diesmal in den Räumen der Multergasse 18 in St. Gallen.

von
mvl
Kuratorin Nadia Veronese. (Bild: mvl)

Kuratorin Nadia Veronese. (Bild: mvl)

In der Ausstellung «Kartografie der Erinnerung» werden Werke der Zürcher Künstlerin Sandra Kühne gezeigt. «Sie schneidet Figuren mit einem Skalpell aus schwarzem Papier. Eine filigrane Arbeit – ihre Werke faszinieren», sagt Kuratorin Nadia Veronese. Der Guerilla-Kunsttempel selbst ist eine Nomaden-Galerie: «Wir ziehen in der Stadt umher und stellen in leerstehenden Räumen aus.» Die Ausstellungen werden in unregelmässigen ­Abständen durchgeführt und dauern jeweils ein Wochenende. Die Werke von Kühne sind bis Samstag ausgestellt.

www.guerillagalerie.ch (mvl/20 Minuten)

Deine Meinung