Olympische Spiele: Skandal-Urteil im Boxen beschert Russen den Sieg
Aktualisiert

Olympische SpieleSkandal-Urteil im Boxen beschert Russen den Sieg

Jewgeni Tischtschenko sicherte sich den Titel im Schwergewichtsboxen. Doch der Entscheid hat eine bitteren Beigeschmack.

von
dmo
1 / 3
Jewgeni Tischtschenko (r.) gewinnt Schwergewichts-Gold gegen Wassiliy Lewit.

Jewgeni Tischtschenko (r.) gewinnt Schwergewichts-Gold gegen Wassiliy Lewit.

epa/Valdrin Xhemaj
Nur sehen das die meisten Zuschauer etwas anders als die Punkterichter.

Nur sehen das die meisten Zuschauer etwas anders als die Punkterichter.

epa/Valdrin Xhemaj
Lewit aus Kasachstan hatte den Russen über weite Strecken dominiert. Die Sportwelt spricht von einem Skandal-Urteil.

Lewit aus Kasachstan hatte den Russen über weite Strecken dominiert. Die Sportwelt spricht von einem Skandal-Urteil.

epa/Valdrin Xhemaj

Olympische Sommerspiele und Russland? Eine Kombination, die seit den letzten Wochen und Monaten nicht wirklich gut zusammenpasst. Und der Ausgang im olympischen Boxfinal im Schwergewicht dürfte zu keiner Besserung beitragen. Diesen gewinnt der Russe Jewgeni Tischtschenko.

Der 25-Jährige schlug den Kasachen Wassili Lewit einstimmig nach Punkten 3:0. Die Punkterichter aus Algerien, Irland und Kolumbien sahen Tischtschenko dabei jeweils mit 29:28 vorne. Und dies, obschon er von Lewit über alle drei Runden dominiert worden war und zudem nur knapp einem Niederschlag entging.

Unter den Augen von Thomas Bach

Dass der Kasache überlegen war, sahen auch die meisten Zuschauer sowie Medienvertreter so. Bei der Siegerehrung wurde der Russe dann auch mit einem Pfeifkonzert und etlichen Buhrufen zugedeckt – dies unter den Augen von IOK-Präsident Thomas Bach. Der Deutsche war in die Kritik geraten, weil die russische Delegation in Anbetracht des Dopingskandals nicht komplett von den Spielen ausgeschlossen worden war.

Deine Meinung