Aktualisiert 19.08.2009 15:05

Bremerhaven DSkelett in Brombeerstrauch gefunden

Das Skelett einer seit mehr als fünf Jahren vermissten Frau aus Bremerhaven (Deutschland) ist nur wenige hundert Meter von ihrer Wohnung entfernt in einem Brombeerstrauch gefunden worden.

Die Todesumstände seien unklar, Hinweise auf ein Verbrechen gebe es aber nicht, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Es sei denkbar, dass die Mitte Dezember 2004 zuletzt gesehene alkoholabhängige Frau erfroren sei. Weitere Untersuchungen sollen die Identität bestätigen und nach Möglichkeit die Todesursache näher eingrenzen.

Das Skelett war am Dienstag auf einem Firmengelände entdeckst worden, das nur 500 Meter von der Wohnung der Frau entfernt liegt. Ein 17-Jähriger hatte ein über viele Jahre von Brombeersträuchern überwuchertes Areal auf dem Gelände gerodet. Beim Zusammenharken des Gestrüpps fand er die Knochen.

Die alleinstehende Frau war wegen Alkoholproblemen bei der Polizei bekannt. Zuletzt hatten Beamte die damals 54-Jährige am 15. Dezember 2004 gesehen. Erst im Oktober 2005 wurde der Hausmeister auf ihr Verschwinden durch den überquellenden Briefkasten aufmerksam.

Die Polizei richtete daraufhin eine Sonderkommission ein, die insgesamt 212 Spuren verfolgte. Sie suchte nach der Verschwundenen, befragte Freunde und Bekannte, pumpte sogar einen Löschteich aus. Das Firmengelände sei damals aber nicht durchsucht worden, weil dort bereits die Brombeeren wucherten, sagte der Sprecher. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.