Umstrittenes Projekt: Ski fahren in der Wüste – Saudiarabien trägt asiatische Winterspiele aus

Publiziert

Umstrittenes ProjektSki fahren in der Wüste – Saudiarabien trägt asiatische Winterspiele aus

Saudiarabien erhält den Zuschlag für die Vergabe der asiatischen Winterspiele 2029 und wird den Grossevent in einem Skigebiet mitten in der Wüste austragen, das erst noch gebaut werden muss.

1 / 5
Saudiarabiens Kronprinz Mohammed bin Salman hat gut lachen. Die asiatischen Winterspiele 2029 finden im Wüstenstaat statt.

Saudiarabiens Kronprinz Mohammed bin Salman hat gut lachen. Die asiatischen Winterspiele 2029 finden im Wüstenstaat statt.

VIA REUTERS
Die Vergabe des Mega-Events ging am Dienstag in Kambodscha über die Bühne.

Die Vergabe des Mega-Events ging am Dienstag in Kambodscha über die Bühne.

AFP
Die Asian Games 2029 sind nicht das erste Gross-Event, das in Saudiarabien stattfinden wird.

Die Asian Games 2029 sind nicht das erste Gross-Event, das in Saudiarabien stattfinden wird.

IMAGO/APAimages

Darum gehts

«Dies ist ein grossartiger Sieg für die saudische Nation und die ganze Golfregion», frohlockt Saudiarabiens Sportminister Prinz Abdulaziz Bin Turki Al Faisal nach dem Zuschlag für die asiatischen Winterspiele 2029. Die Entscheidung des asiatischen Olympia-Komitees im kambodschanischen Phnom Penh sei ein weiterer Schritt, das Königreich als eines der führenden Länder im Sport zu etablieren, erklärte bin Turki al-Faisal. 

Die Grossveranstaltung wird im Berggebiet «Trojena» stattfinden, das Teil der futuristischen Planstadt «Neon» am Roten Meer ist. Bei Neon handelt es sich um ein Mega-Projekt mit einem geschätzten Volumen von rund 500 Milliarden Franken, bei dem zurzeit jedoch erst einige wenige Gebäude fertig realisiert wurden. Die neu konstruierte Metropole mit der Megastadt «the Lime» als Herzstück soll eine Touristenattraktion werden und in Konkurrenz zu Städten wie Doha oder Dubai treten. 

Staubtrockene Gegend

Der Grossteil des Areals, inklusive Trojena ist aktuell karges Wüstengebiet. Das Berggebiet ist 50 Kilometer von der Küste entfernt und liegt auf einer Höhe von 1500 bis 2600 Meter. Zwar fallen im Winter die Temperaturen phasenweise unter den Gefrierpunkt, die Gegend ist aber staubtrocken.

Wegen der trockenen Verhältnisse müssen 2029 sämtliche Schnee-Wettbewerbe auf Kunstschnee durchgeführt werden. Einziger Trost aus ökologischer Sicht: Sämtliche Energie soll zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen zur Verfügung stammen. 2022 in Peking nahm Saudiarabien mit dem Skifahrer Fayik Abdi als einziger Starter erstmals bei olympischen Winterspielen teil. Abdi landete beim Riesenslalom in Peking auf Rang 44 und meinte am Dienstag: «Ich hatte mir nie vorgestellt, dass ich einmal im meinem Heimatland Ski fahren könnte».

Zahlreiche Sportswashing-Events

Die Winterspiele sind nicht die erste Sport-Grossveranstaltung, die in Saudiarabien durchgeführt wird. Der streng autokratisch geführte Staat führt unter anderem einen Formel-1-Grand-Prix, Events im Golf, Boxen und Pferdesport sowie den Supercup der spanischen Fussball-Liga aus. Zudem sollen sich die Saudis in einer gemeinsamen Kandidatur mit Ägypten und Griechenland für die Fussball-WM 2030 bemühen.

Die Events werden oftmals unter dem Schlagwort «Sportswashing» als Bestrebungen Saudiarabiens betrachtet, das Ansehen des Landes in der öffentlichen Wahrnehmung wieder herzustellen. Der Wüstenstaat steht wegen Menschenrechtsverletzungen seit Jahren in der Kritik. 

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

(flo/dpa)

Deine Meinung

52 Kommentare