Aktualisiert 24.03.2020 12:05

Kreativ in Quarantäne

Ski-Star Feller begeistert mit Corona-Rap

Manuel Feller hat nicht nur auf dem Schnee einen guten Flow: Der Österreicher präsentiert auf Instagram sein zweites Rap-Video.

von
kai

Er ist der bunte Hund im Ski-Zirkus, der Paradiesvogel, der sich nicht um Konventionen schert. Der sagt, was er denkt, auch wenn er damit jemanden vor den Kopf stösst. Oder ganz viele.

Ende Januar disste Manuel Feller die «Möchtegern-Trainer daheim auf der Couch» – es war ein Video mit Sprengkraft, eine Tirade, ohne Umwege vom Beifahrersitz ins Gesicht seiner Kritiker (zu Fellers erstem Rap-Video gehts hier).

Nun hat der 27-jährige Österreicher musikalisch nachgelegt. Der Auslöser für sein neues Werk treibt gerade die ganze Welt um, sorgt für Chaos allenthalben: das Coronavirus.

Verbarrikadiert, isoliert, desinfiziert

Feller – im blauen Jumpsuit, mit Sonnenbrille und Fischerhut – sitzt auf einem Bobbycar und fragt sich, ob er wieder «gesoffen» habe, noch «paniert» sei oder den Krieg verschlafen habe, weil die Strassen plötzlich leer sind. Dann die Erkenntnis: «Der Covid kursiert, eins-neun nummeriert, darum bleib ich daheim, verbarrikadiert, komplett isoliert und desinfiziert.»

Es folgt eine zweite Strophe, auf Englisch, und sie bringt Fellers Schwäche für Jamaika deutlich zum Ausdruck. Aber schau selbst.

Das komplette Video:

Fehler gefunden?Jetzt melden.