Ischgl: Skifahrer kriegt Busse, weil er Skischuhe trägt
Aktualisiert

IschglSkifahrer kriegt Busse, weil er Skischuhe trägt

Ab 20 Uhr gilt im Tiroler Partyort Ischgl Skischuh-Verbot. Jetzt wurde ein Mann in den illegalen Tretern erwischt und eiskalt zur Kasse gebeten.

von
fss
1 / 6
Ischgl gilt als einer der besten Après-Ski-Ort in Europa.

Ischgl gilt als einer der besten Après-Ski-Ort in Europa.

Mit den Skischuhen sollte man nach 20 Uhr allerdings nicht durch den Ort laufen.

Mit den Skischuhen sollte man nach 20 Uhr allerdings nicht durch den Ort laufen.

Fotelia
In der Gemeinde gilt nämlich eine Skischuh-Verordnung. Ein Mann missachtete diese Verordnung und musste 25 Euro bezahlen.

In der Gemeinde gilt nämlich eine Skischuh-Verordnung. Ein Mann missachtete diese Verordnung und musste 25 Euro bezahlen.

Twitter

Ischgl ist nicht als Ort der Ruhe bekannt. Statt innerer Einkehr, setzt man eher auf den Einkehrschwung. Damit aber die Touristen der Hütten-Musik ungestört Aufmerksamkeit schenken können, gilt ab 20 Uhr ein striktes Skischuh-Verbot. Denn das Klappern der schweren Stiefel sorgte offenbar für akustische Einfädler beim Party-Slalom.

Das seit drei Jahren geltende Verbot sorgte bislang vor allem medial für Gaudi. Doch es wird tatsächlich gestraft. Ein österreichischer Skiurlauber erhielt am Mittwoch eine Organ-Strafverfügung. Für den Schuh-Täter setzte es 15 Euro Strafe. Damit kam er noch glimpflich davon. Immerhin beträgt der Strafrahmen bis zu 2'000 Euro.

Der Mann nahm es mit Humor: «Du glückliches Österreich» .Es hätte auch schlimmer kommen können. Denn wer bei den Ski-Partys zu viel tankt und sich öffentlich erleichtert, muss 50 Euro berappen. Erbrechen kostet ebenso 50 Euro.

Die Strafe ist innerhalb von 14 Tagen einzuzahlen. Spätestens dann sollten die Ischgler Gäste wieder nüchtern sein.

Deine Meinung