Pawel Karelin: Skisprung-Hoffnung stirbt bei Autounfall
Aktualisiert

Pawel KarelinSkisprung-Hoffnung stirbt bei Autounfall

Der russische Skispringer Pawel Karelin ist bei einem Verkehrsunfall in der Nähe von Nischni Nowgorod tödlich verunglückt. Sein Beifahrer überlebte den Crash mit schweren Verletzungen.

Am 1. Januar 2011 wurde Pawel Karelin beim zweiten Springen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen hinter Simon Amman Zweiter. (Bild: Keystone)

Am 1. Januar 2011 wurde Pawel Karelin beim zweiten Springen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen hinter Simon Amman Zweiter. (Bild: Keystone)

Das russische Skisprung-Talent Pawel Karelin ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Für den 21-Jährigen ist nach dem Unglück mit seinem Mercedes in seinem Heimatgebiet Nischni Nowgorod rund 400 Kilometer östlich von Moskau jede Hilfe zu spät gekommen. Sein Beifahrer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Karelin galt als Hoffnung für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi. Beim diesjährigen Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen erreichte er seinen insgesamt dritten und letzten Podestplatz im Weltcup (Platz 2). Auch im Sommer-Grand-Prix erreichte er mehrmals eine Top-Ten-Platzierung.

(si)

Deine Meinung