Aktualisiert 03.02.2005 23:38

SKJA: Mehr tun für Arbeitslose

Bundesrat Joseph Deiss hat gestern eine Delegation des Komitees gegen Jugendarbeitslosigkeit (SKJA) empfangen.

Die Gewerkschafts- und SP-Vertreter forderten Deiss zum Handeln auf – Appelle an die Wirtschaft genügten nicht mehr. Laut dem SKJA sind Sofortmassnahmen gefragt: Das neue Berufsbildungsgesetz gebe dem Bundesrat die Kompetenz dazu. Ausbildende Betriebe müssten mit Steuerabzügen belohnt werden und Motivationssemester und Praktikumsstellen überall gratis zugänglich sein. 2004 waren in der Schweiz 51'000 Jugendliche arbeitslos.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.