Ex-Assistentin genervt: «Sklaventreiberin» Lady Gaga verklagt
Aktualisiert

Ex-Assistentin genervt«Sklaventreiberin» Lady Gaga verklagt

Würden Sie Lady Gagas Handlanger sein wollen? Nein? Jennifer O'Neill auch nicht mehr: Weil sich die ehemalige Assistentin ungerecht behandelt fühlte, hat die Sängerin nun eine Klage am Hals.

von
sim

Lady Gaga ist wohl die unausstehlichste Chefin überhaupt – wenn es nach Jennifer O'Neill geht. Die 25-jährige Amerikanerin arbeitete 13 Monate als Gagas Handlangerin und sollte der Popdiva damals jeden Wunsch von den Augen ablesen.

Rund um die Uhr sei die Assistentin von Ihrer Majestät herumgescheucht worden, für genügend Schlaf oder eine Erholungspause wäre dabei nie Zeit gewesen. «Für ganz spontane Aktionen mitten in der Nacht» hätte O'Neill den Kopf hinhalten müssen, berichtete sie der Tageszeitung «New York Post». Manchmal habe sie sogar im gleichen Bett wie Lady Gaga übernachten müssen.

Aber es geht noch gemeiner: Für ihre Dienste soll die «Sklavin» mit einem Jahreseinkommen von 75 000 US-Dollar, also etwa 5860 Franken monatlich, abgespeist worden sein. Viel zu wenig, findet die ehemalige Assistentin und verklagt die Sängerin nun auf einen nicht genannten Betrag. Die Künstlerin selbst hat sich indes aber noch nicht zu den Vorwürfen geäussert.

Deine Meinung