Bern-Belp: Skywork-Flugzeuge dürfen wieder abheben
Aktualisiert

Bern-BelpSkywork-Flugzeuge dürfen wieder abheben

Skywork kann ab Mittwoch den normalen Winterflugplan durchführen. Die Airline hat vom Bazl per sofort eine Bewilligung auf unbeschränkte Zeit erhalten.

von
sep
1 / 2
Die Berner Airline Skywork will bald wieder abheben: Die Flugzeuge werden schon am Mittwoch wieder starten.

Die Berner Airline Skywork will bald wieder abheben: Die Flugzeuge werden schon am Mittwoch wieder starten.

Keystone/Peter Klaunzer
Doch die Fluggesellschaft Adria Airways Switzerland (ehemals Darwin) aus dem Tessin will ab dem 6. November der Berner Airline einige Strecken streitig machen. Sie will zu denselben Tageszeiten wie Skywork nach Hamburg, Berlin, München und Wien fliegen.

Doch die Fluggesellschaft Adria Airways Switzerland (ehemals Darwin) aus dem Tessin will ab dem 6. November der Berner Airline einige Strecken streitig machen. Sie will zu denselben Tageszeiten wie Skywork nach Hamburg, Berlin, München und Wien fliegen.

Wikimedia Commons/Kambui

Die Fluggesellschaft Skywork könne ihren Flugbetrieb ab sofort wieder aufnehmen, teilte das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) am Dienstagabend mit. Die Gesellschaft habe den erforderlichen Finanzierungsnachweis am Dienstag 31. Oktober vorlegen können. Dieser gelte für die nächsten zwölf Monate.

Er danke allen Kunden, Lieferanten und Dienstleistern «für das Verständnis und die Unterstützung während der ungewissen letzten Tage», wird der CEO der Skywork Airlines, Martin Inäbnit, am Abend in einer Mitteilung der Airline zitiert. Skywork hatte heute die Unterlagen beim Bazl eingereicht, die ihr das Weiterfliegen ermöglichen sollten.

Skywork nimmt Flugbetrieb wieder auf

Nach dreitägigem Unterbruch verliess die erste Maschine am Mittwoch um 6.30 Uhr den Flughafen Bern in Belp. Die Maschine hob ab mit Ziel München. Kurz darauf startete ein zweites Flugzeug in Richtung Hamburg. Um 9.07 Uhr landete die erste Maschine seit dem Grounding wieder in Bern, wie der Website des Flughafens zu entnehmen ist.

Ab kommenden Montag wird auch Adria Airways die Städte Berlin, Hamburg, München und Wien anfliegen, dies hat die slowenische Airline letzte Woche angekündigt. Ob sie bei ihren Plänen bleibt, ist unklar. Eine Anfrage der Nachrichtenagentur SDA blieb am Mittwoch zunächst unbeantwortet. Aviatik-Experten halten es für wenig sinnvoll, wenn sich zwei Fluggesellschaften einen Konkurrenzkampf um den kleinen Berner Markt liefern.

Der Flughafen Bern hält sich in der Angelegenheit bedeckt. Chef Mathias Gantenbein sagte am Mittwoch auf Anfrage, es sei an der Adria Airways, über das weitere Vorgehen zu informieren.

Konkurrenzkampf

Der Flugplan von Adria plant dieselben Abflugzeiten für dieselben Destinationen wie Skywork. «Das funktioniert nicht», sagte der frühere Skywork-Chef Tomislav Lang der Zeitung «Der Bund». Nach der Wiederaufnahme des Sykwork-Betriebs müsse sich Adria neue Slots sichern. Das dauere aber eigentlich sehr lange.

«Ich glaube, Adria hat diesen Coup entweder schon vor langer Hand geplant und Ersatz-Slots in Aussicht, oder sie spekulierte auf die frei werdenden Slots von Skywork», sagte Lang.

Das Bazl hatte Mitte Oktober der Berner Regionalfluggesellschaft die Betriebsbewilligung für den Winterflugplan verweigert für den Fall, dass bis zum 29. Oktober kein gesicherter Finanzierungsnachweis vorliege. Seit diesem Tag, dem vergangenen Sonntag, gilt der Winterflugplan. Seither standen die Skywork-Flugzeuge am Boden. (sep/sda)

Deine Meinung