Slalom Männer: Zurbriggen 10.

Aktualisiert

Slalom Männer: Zurbriggen 10.

Die Bilanz der Schweizer Slalom-Männer sieht zum Saisonauftakt etwas besser aus, als die ihrer Kolleginnen. Immerhin Silvan Zurbriggen fand in beiden Läufen ins Ziel und wurde Zehnter.

24 Stunden nach seiner Freundin Marlies Schild gewann Benni Raich in Levi (Fi) den ersten Männer-Slalom des Winters. Er verwies Markus Larsson um 0,62 und Giorgio Rocca um 0,77 Sekunden auf die Ehrenplätze. Raich führte schon nach dem 1. Lauf, aber nur drei Hundertstel vor Rocca, der im letzten Winter die ersten fünf Slaloms in Serie gewonnen hatte. Zwischen die beiden schob sich der 28-jährige Schwede Markurs Larsson, der den letzten Slalom des letzten Winters in Are für sich entschieden und dort seinen ersten Weltcupsieg gefeiert hatte. Für Olympiasieger Benni Raich wars bereits der 24. Weltcuperfolg.

Einen Achtungserfolg erzielte Silvan Zurbriggen, der sich mit der Startnummer 29 über den 15. Platz im ersten Lauf in die Top-Ten vorkämpfte. So gut war der Walliser den ganzen letzten Winter im Slalom nur einmal klassiert gewesen, ebenfalls beim Eröffnungsrennen als 10. in Beaver Creek (USA). Das war zugleich das beste Schweizer Resultat des ganzen Winters gewesen. Nach dem missglückten letzten Winter hatte Zurbriggen sowohl das Material (von Fischer auf Rossignol) als auch die Trainingsgruppe (vom Slalom-Team von Sepp Brunner ins Kombi-Team von Patrice Morisod) gewechselt.

Den übrigen Schweizern war wenig Glück beschieden. Marc Berthod überzeugte zwar im 1. Lauf mit einem 16. Rang mit der Startnummer 49, schied dann aber aus. Und Daniel Albrecht hatte das Pech, als 31. den zweiten Lauf um eine Hundertstelsekunde zu verpassen. Eine Zeitlang durfte sich Albrecht noch Hoffnungen machen, weil der drittklassierte Markus Larsson ein Tor ausgelassen zu haben schien. Die Jury konnte ihm aber keinen Torfehler nachweisen.

Ebenfalls den 1. Lauf verpasst hatten Marc Gini (38.) sowie Sandro Viletta und Jan Seiler (beide ausgeschieden). Sie befanden sich in guter Gesellschaft: Auch Bode Miller (39.) und der Kombinations-Olympiasieger Ted Ligety (54.) mussten ihre Sachen vorzeitig packen.

Gesamtklassement:

1. Benjamin Raich (Ö) 1:42,13.

2. Markus Larsson (Sd) 0,62 zurück.

3. Giorgio Rocca (It) 0,77.

4. Stéphane Tissot (Fr) 1,12.

5. Rainer Schönfelder (Ö) 1,32.

6. Jens Byggmark (Sd) 1,34.

7. Michael Janyk (Ka) 1,44.

8. Thomas Grandi (Ka) 1,45.

9. Manfred Pranger (Ö) 1,50.

10. Silvan Zurbriggen (Sz) 1,56.

11. Kalle Palander (Fi) 1,64.

12. Mario Matt (Ö) 1,73.

13. Kentaro Minagawa (Jap) 1,74.

14. Romed Baumann (Ö) 1,80.

15. James Cochran (USA) 1,95.

16. Martin Hansson (Sd) 1,99.

17. Jukka Leino (Fi) 2,07.

18. Felix Neureuther (De) 2,12.

19. Patrick Biggs (Ka) 2,22.

20. Aksel Lund Svindal (No) 2,26.

21. Alois Vogl (De) 2,36.

22. Pierrick Bourgeat (Fr) 2,46.

23. Cristian Deville (It) 2,53.

24. Bernard Vajdic (Sln) 2,70.

25. Steve Missillier (Fr) 2,74.

26. Hans-Petter Buraas (No) 3,01.

27. Ales Gorza (Sln) 3,23.

28. Manfred Mölgg (It) 9,18.

Ausgeschieden im 2. Lauf: Marc Berthod (16. nach dem 1. Lauf). (si)

Deine Meinung