Sleeper-Zweikampf im Gemeinderat
Aktualisiert

Sleeper-Zweikampf im Gemeinderat

Der Knatsch um den Sleeper geht in die nächste Runde: Heute diskutiert der Berner Gemeinderat über die Notschlafstelle.

«Das ist kein übliches Vorgehen», sagt dazu Kurt Wasserfallen. «Der Gemeinderat nimmt dem Fonds für Boden und Wohnbaupolitik Kompetenzen weg.» Seine Kollegin Edith Olibet sieht das anders: «Die Stadt hat einen sozialen Auftrag – es braucht einen politischen Entscheid.»

Die Frage, was mit dem Sleeper passieren soll, entzweit nämlich die Regierung (20 Minuten berichtete). Finanzminister Wasserfallen will den Sleeper zum Marktpreis verkaufen – Sozialministerin Edith Olibet will unbedingt dafür sorgen, dass die Notschlafstelle bleibt. Heute soll entschieden werden.

Im Duell Wasserfallen gegen Olibet könnten die Fetzen fliegen. «Ich werde für meine Position kämpfen», kündigt Wasserfallen an.

(aa)

Deine Meinung