Schweizer Gegner: Slowenien erstmals mit Cavusevic
Aktualisiert

Schweizer GegnerSlowenien erstmals mit Cavusevic

Neben dem Topspiel zwischen der Schweiz und Norwegen geht es auch für die anderen Teams um Punkte. Slowenien steht dabei schon mächtig unter Druck, Island tritt die schwierige Reise nach Albanien an.

In der «Schweizer» Gruppe E steht Slowenien unter Druck. Das noch punktelose Team von Slavisa Stojanovic benötigt in Maribor einen Heimsieg gegen Zypern, um noch eine realistische Chance auf die WM-Teilnahme zu haben.

Den Slowenen könnte einer helfen, der in dieser Saison in der Super League für Furore sorgt. St. Gallens Stürmer Dzengis Cavusevic ist erstmals für seine A-Nationalmannschaft aufgeboten worden. Mit vier Treffern ist der 24-Jährige bei den Grün-Weissen derzeit der zweitbeste Torschütze in der laufenden Meisterschaft.

Slowenien mit vier Neulingen

Insgesamt hat Stojanovic vier Neulinge berücksichtigt. Er musste auf die verletzungsbedingten Ausfälle der Offensiv-Spezialisten Zlatan Ljubijankic und Valter Birsa reagieren. Anderseits darf Stojanovic wieder auf den genesenen Captain und Stammgoalie Samir Handanovic von Inter Mailand zählen.

Slowenien, das 2010 an der WM in Südafrika nur knapp die K.o.-Runde verpasst hat, ist in der Qualifikation für «Brasilien 2014» durch die Heimniederlage gegen die Schweiz und die 1:2-Pleite in Norwegen (nach einem Gegentor per Foulpenalty in der Nachspielzeit) in Rücklage geraten.

Albanien mit Hyka, Kukeli und Sadiku

In Tirana duellieren sich heute zwei Mannschaften, die mit je einem Sieg und einer Niederlage in die WM-Ausscheidung gestartet sind. Island, das am Dienstag die Schweiz empfängt, gastiert in Albanien. Im Kader der Platzherren sind erneut Jahmir Hyka (Luzern), Burim Kukeli (FC Zürich) und Armando Sadiku (Lugano) zu finden. (si)

Deine Meinung