Slowenien stellt Antrag auf Euro-Beitritt
Aktualisiert

Slowenien stellt Antrag auf Euro-Beitritt

Als erster der neuen EU-Staaten hat Slowenien einen Antrag auf Beitritt zur Eurozone gestellt.

Ein entsprechendes Schreiben sei bereits vergangene Woche eingegangen, sagte EU-Kommissionssprecherin Amelia Torres am Mittwoch in Brüssel. «Wir bewerten es und erwarten eine Entscheidung im Mai.» Die endgültige Entscheidung, ob Slowenien den Euro einführen darf, treffen die EU-Finanzminister voraussichtlich im Juli. Eingeführt werden soll der Euro in Slowenien im Januar 2007.

Slowenien ist unter den zehn neuen EU-Staaten derzeit das einzige Land, dass alle Kriterien für die Einführung der Einheitswährung erfüllt. Um den Euro einzuführen, muss ein Land die drei Maastricht-Kriterien erfüllen: ein Haushaltsdefizit von weniger als 3,0 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), eine Gesamtverschuldung von höchstens 60 Prozent des BIP und eine Inflation unterhalb eines Referenzwertes, der derzeit bei 2,6 Prozent liegt.

Bislang gehören der Eurozone zwölf EU-Staaten an. Von den alten Mitgliedstaaten haben Grossbritannien, Schweden und Dänemark die Einheitswährung bislang nicht eingeführt. Als weitere Kandidaten für eine baldige Einführung des Euros gelten Lettland, Zypern und Malta. (dapd)

Deine Meinung