Smart erobert bald die USA: Bereits 13000 Bestellungen
Aktualisiert

Smart erobert bald die USA: Bereits 13000 Bestellungen

Ab nächstem Jahr wird der Smart auch in den USA zu haben sein. Angesichts der steigenden Spritpreise übertrifft das Interesse im Land der Strassenkreuzer schon jetzt alle Erwartungen.

Manche Experten glauben, der Smart habe in den USA, dem Land der Stretchlimousinen und Luxuskreuzer, keine Chance. Bisher liegen sie aber falsch: Obwohl der Verkaufsstart des Smart Fortwo erst für nächstes Jahr geplant ist, liegen allein beim zweitgrössten Autohändler United Auto Group bereits knapp 13000 Bestellungen vor. Alle Interessenten haben sich gegen eine Gebühr von 99 Dollar auf die Warteliste für den Stadtflitzer setzen lassen.

DaimlerChrysler rechnet damit, dass im ersten Jahr 16000 Autos abgesetzt werden können. Als Grund für den guten Absatz sieht Diego Tomasini, Leiter von Mercedes Car Schweiz, nicht nur den sparsamen Verbrauch und den geringen Platzbedarf: «Der Smart ist mehr als nur ein kleines Auto – er gilt als trendy.»

In den USA könnte sich dieselbe Erfolgsgeschichte wie in der Schweiz wiederholen. Beim Verkaufsstart in der Schweiz gab es auch Unkenrufe, dass das Auto keine Käufer finde. Trotz zunächst schlechter Presse zeigten die Verkaufszahlen dann aber steil nach oben.

(prh) (dapd)

Deine Meinung