Aktualisiert 02.11.2011 12:39

Winken statt wischen

Smartphones lassen sich mit Gesten steuern

Das neue Smartphone Vega LTE von Pantech lässt sich ohne Berührung des Touchscreens bedienen. Wie bei der Wii oder Kinect für die Xbox 360 reagiert das Gerät auf Handbewegungen.

von
owi

Smartphones mit Handbewegungen, ohne Berührung des Touchscreens zu steuern, ist technisch seit längerem möglich. Doch erst jetzt erscheint in Südkorea, das in Sachen Mobilkommunikation Europa stets eine Nasenlänge voraus ist, das erste Android-Smartphone mit einer Kinect-ähnlichen Gestensteuerung. Die Innovation stammt vom koreanischen Handy-Hersteller Pantech, der die Gestensteuerung mit seinen neuen Vega-LTE-Smartphones im November lancieren wird. Dies berichtet der Tech-Blog ubergizmo.com.

Die berührungslose Steuerung erkennt Bewegungen über die Frontkamera und soll den Nutzern in spezifischen Situationen das Leben erleichtern. Etwa dann, wenn die Hände dreckig sind, Handschuhe bei der Arbeit oder in der Kälte getragen werden oder im Auto, wenn das Handy in einer Halterung steckt und ein Anruf mit einer Handbewegung leichter angenommen oder abgelehnt werden kann. Mit

Handgesten lässt sich auch Musik abspielen oder durch Fotoalben blättern.

Samsung tüftelt an Bewegungssteurung

Auch Konkurrent Samsung arbeitet an der Gestensteuerung, deren Technologie derzeit vor allem von Microsoft mit der Bewegungssteuerung Kinect für die Spielkonsole Xbox 360 vorangetrieben wird.

Das vor wenigen Tagen vorgestellte Galaxy Note – ein Hybrid aus Smartphone und Tablet mit 5,3-Zoll-Display – kann ebenfalls Gesten lesen. Laut dem Tech-Blog «AndroidPit», können dem Galaxy Note gar individuelle Bewegungen beigebracht werden. Dies mache vor allem dann Sinn, wenn man immer wieder ähnliche Aktionen durchführe. «Anstatt sich erst mühsam durch das Menü zu klicken, reicht eine Bewegung, die man sich zuvor ausgedacht hat», schreibt der Tech-Blog, der die Gestensteuerung bereits testen konnte.

Im untenstehenden Hands-on-Video sieht man bei Minute 09:06, wie eine Fingerbewegung reicht, um einen Screenshot zu erstellen. Wie bei der Spielkonsole Wii von Nintendo lassen sich bestimmte Aktionen ausführen durch das Schütteln (Bluetooth-Gerät in der Umgebung suchen) und Kippen (rein- oder rauszooomen) des Smartphones.

Dem Samsung Galaxy Note können neue Gesten für bestimmte Aktionen beigebracht werden

(Quelle: AndroidPit)

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.