Börse: SMI geht mit klarem Minus ins Wochenende
Aktualisiert

BörseSMI geht mit klarem Minus ins Wochenende

Die Börsenwoche hatte gut Angefangen. Ein Taucher am Freitag bescherte dem Schweizer Referenzindex SMI aber dennoch einen Wochenverlust.

Nach einem Auf und Ab zu Beginn des Handels ging es am Freitagnachmittag nur noch nach unten, bis schliesslich gar das Schlussniveau von der Vorwoche unterboten wurde. Der SMI gab 1,70 Prozent auf 6184,37 Punkte nach. Im Wochenvergleich ergab sich ein Minus von 0,4 Prozent. Der breite SPI verlor 1,55 Prozent auf 5472,04 Punkte.

Grösster Verlierer waren die Genussscheine von Roche (-4,2 Prozent). Dies nach kritischen Äusserungen eines Ausschusses der US- Gesundheitsbehörde FDA im Vorfeld einer Sitzung um Thema Avastin bei Brustkrebs vom kommenden Dienstag. Den Unterlagen zufolge hinterfragt der Ausschuss das Risiko-Nutzen-Verhältnis des Medikamentes. Etwas besser hielten sich die anderen Schwergewichte Novartis (-1,5 Prozent) und Nestlé (-0,7 Prozent).

Hinter Roche gaben Lonza (-3,1 Prozent) und Holcim (-2,9 Prozent) ebenfalls deutlich ab. Nicht viel besser erging es Clariant (-2,9 Prozent), Swiss Re (-2,8 Prozent), CS (-2,7 Prozent) oder UBS (2,2 Prozent). Die Banken gerieten nach den Zahlen der Bank of America unter Druck und erholten sich mit denjenigen der Citigroup eine Stunde später nur vorübergehend. ZFS (- 1,1 Prozent) hielten sich im breiten Mittelfeld.

Gesucht waren auf der anderen Seite Transocean (+2,0 Prozent) als Tagesgewinner. Die Titel wurden durch die Neuigkeit gestützt, dass es BP erstmals seit Beginn der Katastrophe im Golf von Mexiko gelungen ist, den Ölfluss aus dem defekten Bohrloch zu stoppen. Immerhin etwas besser als der Gesamtmarkt schnitten ABB (-1,0 Prozent) ab, welche aber eine ausgeprägte Berg- und Talfahrt erlebten.

(sda)

Deine Meinung