Umfassendes Update: Snapchat erlaubt jetzt Gruppenchats
Publiziert

Umfassendes UpdateSnapchat erlaubt jetzt Gruppenchats

Textnachrichten und Snaps kann man nun auch mit grösseren Gruppen teilen. Zudem wird die Musikerkennung von Shazam in die App integriert.

von
swe
1 / 11
Im Wettrennen mit der Konkurrenz hatten sich die bekannten Social-Media-Plattformen in letzter Zeit zunehmend einander angeglichen. Mit dem neuen Update hebt sich Snapchat nun wieder klar von anderen Anbietern ab.

Im Wettrennen mit der Konkurrenz hatten sich die bekannten Social-Media-Plattformen in letzter Zeit zunehmend einander angeglichen. Mit dem neuen Update hebt sich Snapchat nun wieder klar von anderen Anbietern ab.

Keystone/Christian Beutler
Statt nur mit einer Person kann nun auch mit Gruppen von bis zu 16 Personen gechattet werden.

Statt nur mit einer Person kann nun auch mit Gruppen von bis zu 16 Personen gechattet werden.

Die Inhalte verschwinden wie gewohnt nach 24 Stunden automatisch.

Die Inhalte verschwinden wie gewohnt nach 24 Stunden automatisch.

Mit sich selbst löschenden Nachrichten und kreativen Filtern gehört Snapchat weiterhin zu den am stärksten wachsenden Social-Media-Plattformen weltweit. Die App ist nicht nur bei Jugendlichen beliebt, auch der Facebook-Konzern lässt sich gern vom Konkurrenten inspirieren, wenn es um neue Funktionen geht.

Mit dem neuesten Update legt Snapchat wieder vor und bringt eine ganze Reihe neuer Funktionen auf das Smartphone. So können nun auch Gruppenchats mit bis zu 16 Teilnehmern eingerichtet werden. Wie bisher werden die Inhalte nach 24 Stunden automatisch gelöscht.

Eingebaute Musikerkennung

Wenn der Kamerabildschirm gedrückt wird und in der Umgebung Musik läuft, erkennt Snapchat neu auch den entsprechenden Song. Eine Kooperation mit Shazam machts möglich. Durch die direkte Integration werden Musiktitel und Künstler gleich auf dem Snapchat-Bildschirm angezeigt, was bedeutet, dass man nicht einmal mehr die App wechseln muss.

Weitere Funktionen sind etwas versteckter. Unter anderem können nun auch selber Sticker erstellt werden. Einfach snappen und mit der Schere ein Objekt nachzeichnen, schon ist dieses in der Auswahlliste für künftige Snaps verfügbar. Bilder, die als Memories gespeichert sind, können nun mit verschiedenen Filtern versehen werden, die sie im Stil von bekannten Kunstwerken verändern.

Das Update und die entsprechenden Neuerungen wurden mit einem Eintrag auf dem Snapchat-Blog angekündigt.

Weil die Vögel es nicht von den Dächern zwitschern

20 Minuten Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie die neusten Trends und Gadgets aus der digitalen Welt.

Deine Meinung