Aktualisiert 26.06.2020 18:07

Beichte in Biografie

Sneijders bester Freund war die Wodka-Flasche

Wesley Sneijder war ein begnadeter Fussballer. Der Niederländer hatte in seiner Karriere aber auch Alkoholprobleme.

1 / 5
Wesley Sneijder lernte das Fussball-ABC bei Ajax Amsterdam.

Wesley Sneijder lernte das Fussball-ABC bei Ajax Amsterdam.

imago/Pro Shots
Mit seinem Wechsel 2007 zu Real Madrid begannen die Alkoholprobleme.

Mit seinem Wechsel 2007 zu Real Madrid begannen die Alkoholprobleme.

KEYSTONE
2010 gewann Sneijder mit Inter Mailand die Champions League.

2010 gewann Sneijder mit Inter Mailand die Champions League.

KEYSTONE

Darum gehts

⦁ Wesley Sneijder spielte für diverse europäische Topclubs.

⦁ Der Niederländer hatte in seiner Karriere Alkoholprobleme.

⦁ Helfen liess sich der Fussballer von Teamkollegen nicht.

In Amsterdam bei Ajax wurde Wesley Sneijder fussballerisch gross. Mit sieben Jahren trat er der Akademie bei, aus der viele grosse niederländische Fussballer hervorgingen. Nach vier Jahren in der ersten Mannschaft wechselte Sneijder 2007 zu Real Madrid. Dort stand für ihn aber nicht nur der Fussball im Vordergrund.

«Mein bester Freund war die Wodka-Flasche», verriet Sneijder in seiner Biografie. Er habe an einem Abend «Tausende Euros» für Getränke ausgegeben und genoss den Ruhm und die Aufmerksamkeit der Leute. Arjen Robben und Ruud van Nistelrooy spielten zu jener Zeit ebenfalls bei den Königlichen. Sie wollten ihrem Landsmann helfen, doch Sneijder liess keine Hilfe zu.

«Habe mit meiner Technik viel kaschiert.»

Wesley Sneijder

Die Mitspieler haben Sneijder gesagt, dass er mit diesem Lebensstil nicht lange durchhalte. Er spiele schon gut, aber er könne es noch besser. Sneijder pfiff auf die Ratschläge und dachte, niemand würde es merken. «Ich sackte körperlich ab, bin weniger gelaufen, habe mit meiner Technik viel kaschiert», schreibt der Niederländer in seiner Biografie.

Seine fussballerische Technik wandte er ab 2009 für Inter Mailand an. Mit den Italienern gewann Sneijder ein Jahr später die Champions League. Nach weiteren Stationen bei Galatasaray Istanbul, Nizza – unter Trainer Lucien Favre – und Al Gharafa beendete er 2019 seine Karriere. Für die niederländische Nationalmannschaft schoss ihr Rekordnationalspieler in 134 Länderspielen 30 Tore.

(heg)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
0 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen