Snoop will sich versöhnen
Aktualisiert

Snoop will sich versöhnen

Snoop Dogg will seine Probleme mit Marion 'Suge' Knight aus der Welt schaffen - und die Karriere des Musikmoguls wieder ankurbeln.

von
wenn

Der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Calvin Broadus heisst, war früher das beste Pferd im Stall von Knights Plattenfirma Death Row, hat aber Ende der Neunzigerjahre seinen Vertrag dort aufgelöst, was zu einem langjährigen verbalen Schlagabtausch der beiden führte.

Aber nun findet der Hiphopper, dass genug Zeit vergangen und er weiser geworden ist, so dass der Streit endlich beigelegt werden kann. Im vergangenen Monat hatte er bereits ein Gipfeltreffen aller West Coast-Rapper organisiert, bei dem Anwesende wie The Game, Mack 10, Daz und Kurupt ihre Fehden mit anderen Mitgliedern des Rapgeschäfts beendeten.

Snoop Dogg zu «MTV News»: «'Suge' ist nicht aufgekreuzt, aber eigentlich haben wir keine Probleme mehr miteinander. Wir versuchen beide weiterzumachen, und er will wieder ins Geschäft einsteigen. Sie versuchen ihn 'rauszudrängen, aber ich will das nicht einfach mitansehen, weil ich ihn mag. Er hat mir eine Chance gegeben, als niemand anders es tat. Ich bin jetzt ein erwachsener Mann, ich habe gelernt den Menschen ihre Taten zu verzeihen. Ich habe das Gefühl, als könnte ich ihm so helfen, wie er mir geholfen hat. Es ist an uns, uns zusammenzusetzen und die Lage zu betrachten. Wenn man einen Bruder am Boden sieht, tritt man ihn dann oder reicht man ihm die Hand? Mir wurde beigebracht ihm die Hand zu reichen. Also versuche ich zu helfen. Ich habe kein Problem mit 'Suge' Knight oder Death Row Records, die sollen mal machen. Ich wünsche ihnen viel Erfolg und Glück.» Knight hat sich zu diesem Versöhnungsangebot noch nicht geäussert.

Deine Meinung