Aktualisiert

Unfälle im SchneeSnowboarder stürzt über Felswand

Ein Snowboarder kam in Elm ums Leben, als er sich abseits der Piste bewegte. Auch in Laax verunfallte ein Snowboarder schwer.

In Laax ist am Samstagmittag ein Snowboardfahrer unter ein Schneebrett geraten. Nur dank einer raschen Bergung und Reanimation ist er noch am Leben. Der Snowboardfahrer war abseits der Piste unterwegs. Das Schneebrett löste sich als der Snowboarder in einem steilen Couloir Richtung Bergstation Grauberg fuhr, wie die Kantonspolizei Graubünden am Sonntag mitteilte. Der Snowboardfahrer versuchte noch, aus der Lawine zu fahren, stürzte aber und wurde von den Schneemassen mitgerissen und verschüttet.

Schneesportler, die sich unterhalb der Lawine befanden, suchten mit Skistöcken nach dem Verschütteten und konnten ihn innert weniger Minuten rund einen Meter unter der Schneeoberfläche finden. Er war bereits bewusstlos. Pistenpatrouilleure konnten sofort Wiederbelebungsmassnahmen einleiten.

Der Snowboardfahrer wurde anschliessend zur Beobachtung mit der Rega in ein Spital geflogen.

Toter Snowboarder in Elm

Ein Snowboardfahrer ist in Elm über eine Felswand gestürzt und später im Spital verstorben. Der Unfall ereignete sich am Samstag in Elm oberhalb des Hengstbodens abseits der Piste. Der 33-Jährige stürzte dreissig Meter in die Tiefe.

Die Rettung aus dem sehr steilen Gelände musste durch Pistenpatrouilleure und einer Rettungskolonne des SAC erfolgen, wie die Glarner Kantonspolizei am Sonntag mitteilte. Wegen schlechter Sicht war ein Einsatz eines Rega-Helikopter nicht möglich. Ein solcher brachte den Mann aber anschliessend ins Spital.

Nach der Weiterverlegung in eine Spezialklinik verstarb der Snowboarder am frühen Sonntagmorgen an seinen Verletzungen. Unverletzt blieb hingegen sein Kollege, der mit ihm ausserhalb der Piste unterwegs war. Er fuhr hinter dem Verunglückten. (sda)

Deine Meinung