Nominiert: Snowden soll Friedens-Nobelpreis erhalten

Aktualisiert

NominiertSnowden soll Friedens-Nobelpreis erhalten

Der ehemalige US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden habe «zu einer stabileren und friedlicheren Weltordnung» beigetragen. So die Meinung von zwei norwegischen Politikern.

Zwei norwegische Parlamentsabgeordnete haben den früheren US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen. Die beiden Sozialisten, der frühere Umweltminister Baard Vegard Solhell und Snorre Valen, erklärten am Mittwoch, die von Snowdens Enthüllungen ausgelösten öffentlichen Debatten und Politikänderungen hätten «zu einer stabileren und friedlicheren Weltordnung» beigetragen.

Snowden hatte umfangreiche Spähprogramme des US-Geheimdienst NSA enthüllt. Er wird von den USA als Geheimnisverräter gesucht und lebt derzeit im russischen Exil. Die Vorschläge für den Friedenobelpreis 2014 müssen bis zum 1. Februar eingereicht sein. Danach kann nur das Nobelpreiskomitee noch Nominierungen vornehmen. (sda)

Deine Meinung