Grindelwald BE: Snowpenair-Festival musste wegen Gondel zügeln, nun wird es beerdigt
Publiziert

Grindelwald BESnowpenair-Festival musste wegen Gondel zügeln, nun wird es beerdigt

Das Schlagerfestival Snowpenair wurde trotz einem zuschauerstarken 2022 eingestellt. Schuld sei der neue Standort.

von
Dominique Dussling
1 / 3
Das Snowpenair ist Geschichte.

Das Snowpenair ist Geschichte.

Copyright jungfrau.ch
Der neue Standort in Grindelwald Grund raube dem Festival seinen Charakter. 

Der neue Standort in Grindelwald Grund raube dem Festival seinen Charakter. 

Copyright jungfrau.ch 
Die Festivalorganisation hat entschieden, das Snowpenair nicht mehr durchzuführen.

Die Festivalorganisation hat entschieden, das Snowpenair nicht mehr durchzuführen.

20min/Michael Scherrer

Darum gehts

Das Snowpenair-Festival 2022 sei erfolgreich über die Bühne gegangen, schreiben die Organisatoren. Trotzdem sei dieses das letzte gewesen. Der Grund sei der neue Standort. «Auf der Kleinen Scheidegg hätte die Geschichte des Snowpenairs weitergeschrieben werden können», heisst es in der Medienmitteilung. Nach 22 Ausgaben umrandet von Eiger, Mönch und Jungfrau musste das Festival 2022 wegen der neuen Gondelbahn nach Grindelwald verlegt werden. Der neue, fast 1000 Meter tiefer liegende Austragungsort brachte zwar logistische Vorteile, doch der Charakter des Festivals sei verloren gegangen. «Die Einzigartigkeit des ursprünglichen Standorts auf der Kleinen Scheidegg kann nicht getoppt werden», erklärt der Festival-Gründer Urs Kessler in einer Mitteilung.

Ein weiterer Kritikpunkt am neuen Austragungsort sei auch die mangelnde Schlechtwettertauglichkeit. «Bei schlechtem Wetter wäre der Standort nicht geeignet», so Kessler. Deswegen sei entschieden worden, das Festival nicht mehr durchzuführen. 

Warst du schon mal am Snowpenair-Festival?

Ein guter Schluss

Es sei Zeit gewesen, einen Schlussstrich zu ziehen. «Wir hatten dieses Jahr nochmals schönes, warmes Wetter, über 20’000 begeisterte Gäste und tolle Bands, Sängerinnen und Sänger sowie eine grosse Medienpräsenz im In- und Ausland, das ist ein passender Abschluss», so der Organisator. 

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Deine Meinung

3 Kommentare