Studie: So beeinflussen Social Media 10- bis 15-Jährige
Publiziert

StudieSo beeinflussen Social Media 10- bis 15-Jährige

Welchen dauerhaften Effekt haben soziale Medien auf die Lebenszufriedenheit von Jugendlichen? Ein Forscherteam hat sich der Frage angenommen.

von
vhu

Wie hängen Wohlbefinden und die Nutzung von Social Media zusammen? (Video: V. Hug)

Die Diskussion gibt es seit längerem: Was sind die Auswirkungen auf das Wohlbefinden von Jugendlichen, wenn sie immer mehr Zeit auf Social Media verbringen?

Amy Orben, Tobias Dienlin, und Andrew K. Przybylski von der University of Oxford sind dieser Frage nachgegangen. Die Resultate haben die Forscher in der Fachzeitschrift «Pnas» veröffentlicht.

Mehr Effekte bei Mädchen

Das Forscherteam fand heraus, dass 99,75 Prozent der Lebenszufriedenheit von Jugendlichen nichts mit Social Media zu tun haben. Mit anderen Worten: Die Nutzung von Instagram, Whatsapp und Facebook hat nur einen geringen Einfluss auf das Wohlbefinden.

Einzig wenn man sehr viel Zeit auf Social Media verbringe, steige die Tendenz, dass die Lebenszufriedenheit etwas abnehme, sagen die Forscher. Umgekehrt seien Jugendliche generell zufriedener, je weniger Zeit sie mit sozialen Medien verbringen. Zudem fanden die Forscher heraus, dass der Gebrauch von Social Media keinen negativen Einfluss auf die Selbstwahrnehmung junger Mädchen hat.

Ihr Schluss: Einen weitaus grösseren Einfluss auf das Wohlbefinden von 10- bis 15-Jährigen hätten jedoch Familie, Freunde und der schulische Alltag. «Eltern sollten sich keine Sorgen um den Social-Media-Konsum ihrer Kinder machen – ein solches Denken ist falsch», sagt Professor Przybylski gegenüber der BBC.

So lief die Studie ab

An der von 2009 bis 2017 stattfindenden Langzeitstudie von Amy Orben und ihren Kollegen nahmen über 12'000 10- bis 15-Jährige teil. Die Akademiker fragten etwa danach, wie viele Stunden pro Tag sie auf Social Media verbringen oder wie zufrieden sie in unterschiedlichen Lebensbereichen (Familie, Schule, Aussehen etc.) seien.

Deine Meinung