07.10.2018 19:18

Es werde LichtSo bringen Sie Licht in Ihre dunkle Wohnung

Die Tage werden kürzer, womöglich ist es auch noch trüb und trist draussen. Zum Glück gibt es jede Menge Möglichkeiten, Licht ins Dunkel zu bringen.

von
mst
1 / 13
In der kälteren Jahreszeit wird es früher wieder dunkel.

In der kälteren Jahreszeit wird es früher wieder dunkel.

Unsplash
Um so wichtiger ist in dieser Jahreszeit eine warme, angenehme Beleuchtung.

Um so wichtiger ist in dieser Jahreszeit eine warme, angenehme Beleuchtung.

Unsplash
Wir zeigen Ihnen, wie Sie die unterschiedlichsten Arten von Beleuchtung optimal verteilen.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die unterschiedlichsten Arten von Beleuchtung optimal verteilen.

Unsplash

Die Beleuchtung entscheidet, ob wir uns in einem Raum wohlfühlen. Je nach Lichtfarbe, Helligkeit und Verbreitung entfaltet das Licht eine andere Wirkung. Indirekte Leuchten sorgen für Gemütlichkeit. Helles, fokussiertes Licht hingegen wird am Arbeitsplatz benötigt. Die Auswahl an entsprechenden Leuchten ist riesig.

Zukunftsleuchte LED

Das hängt auch damit zusammen, dass LED als Lichttechnologie der Zukunft nicht nur eine hohe Energieeffizienz hat. Sie verändert auch das Design. LEDs sind nur gerade so gross wie ein Radiergummi auf einem Bleistift. Ihre Kleinheit ermöglicht den Designern, Leuchten schlank zu halten. Ein Lampenschirm, der über eine Glühbirne passen muss, entfällt.

Ein weiterer Vorteil: Im Gegensatz zur Glühbirne bleibt die Oberfläche der LED-Lampe kühl. Dadurch kann man sie beispielsweise gut unter Küchenschränke montieren, um die Arbeitsfläche zu beleuchten, ohne dass es diese erwärmt. LED-Lichter können auch so installiert werden, dass sie Treppenstufen, Wände oder Böden beleuchten, ohne dass umliegende Materialien durch die Erwärmung verfärbt werden oder gar Brandgefahr besteht.

Tipps für die perfekte Beleuchtung

Der wohl auffälligste Unterschied zur Glühbirne ist die Farbenvielfalt. LED braucht keinen Farbfilter, um bunt zu leuchten, denn das Halbleitermaterial bestimmt die Wellenlänge und damit die Lichtfarbe. Dies gilt auch für weisses Licht, das kalt oder warm leuchten kann.

Für die perfekte Beleuchtung gibt es einen ganz einfachen Trick: Man setzt auf einen Mix aus Hintergrundbeleuchtung, Akzentlicht und Arbeitsbeleuchtung. In unserer Bildstrecke sehen Sie, wie Sie die unterschiedlichen Lichtquellen am besten verteilen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.