Neuer Cadillac Lyriq: So cool und edel können die Amerikaner stromern

Elektrisierender Erstling: Mit dem Lyriq lanciert Cadillac seine Elektrooffensive ausgesprochen stilvoll.

Elektrisierender Erstling: Mit dem Lyriq lanciert Cadillac seine Elektrooffensive ausgesprochen stilvoll.

Cadillac
Publiziert

Neuer Cadillac LyriqSo cool und edel können die Amerikaner stromern

Hightech statt Heavy Metal: Mit dem Lyriq schlägt Cadillac ein neues Kapitel auf. Alles, was du über den Elektro-SUV wissen musst.

von
Thomas Geiger

Heckflossen, Orgien in Chrom und fette Achtzylinder: Auch wenn sie sich seit Jahren mit einem kantig-coolen Design um ein modernes Image bemühen, steht keine Automarke so sehr für das alte Amerika wie Cadillac. Damit soll jetzt Schluss sein: Mit dem Lyriq lancieren die Amerikaner ihr erstes reines Elektroauto, zu Preisen ab 59’990 Dollar. Ob er auch hierzulande angeboten wird, ist noch unklar.

Der Crossover basiert auf einer neuen Elektroplattform namens Ultium. Beim knapp fünf Meter langen Lyriq sind Akkus mit einer nutzbaren Kapazität von etwas über 100 kWh verbaut, die für mehr als 500 Kilometer Normreichweite stehen. Auch bei der Ladetechnik haben sie in Detroit nicht gespart: Für zu Hause gibt es bis zu 19,2 kW Ladeleistung (AC) und am Fastcharger zieht der Lyriq den Strom mit bestenfalls 190 kW (DC).

Allradantrieb kommt später

Den Antrieb übernimmt dabei zunächst eine 250-kW-Maschine (340 PS) im Heck. Von 0 auf 100 beschleunigt der Lyriq damit in weniger als fünf Sekunden. Wer noch mehr Power und Traktion will, den bitten die Amerikaner um etwas Geduld bis zum neuen Modelljahr: Dann gibts noch eine zweite Maschine im Bug, die Leistung steigt auf 367 kW (500 PS) und der Antrieb erfolgt über alle vier Räder.

Auch von hinten macht der E-Neuling eine gute Figur. 

Auch von hinten macht der E-Neuling eine gute Figur. 

Cadillac
Highlight im Innenraum ist das 33 Zoll grosse Display, das sich bis über die Mittelkonsole erstreckt.

Highlight im Innenraum ist das 33 Zoll grosse Display, das sich bis über die Mittelkonsole erstreckt.

Cadillac
800 Liter finden im Kofferraum Platz. Einen «Frunk» unter der Fronthaube gibt es allerdings nicht. 

800 Liter finden im Kofferraum Platz. Einen «Frunk» unter der Fronthaube gibt es allerdings nicht. 

Cadillac

Verpackt ist das Ganze in einer erfrischend modern gezeichneten Karosserie. Die markanten Lichtspiele im geschlossenen Kunststoffkühler sind aber das Einzige, was den Lyriq vom konventionellen SUV unterschiedet. Und vielleicht das flache Dach mit dem sanft abfallenden Heck sowie die Türen mit den bündigen Griffen, die man nur antippen muss, damit einem die Türen automatisch entgegenschwingen. Innen verwöhnt der Lyriq die Passagiere im Fond mit viel Platz und in der ersten Reihe mit einem modernen Cockpit. Das wird von einem 33 Zoll grossen Display dominiert, das sich im sanften Schwung bis über die Mittelkonsole legt.

Eine Plattform auf der Höhe der Zeit, ein modernes Design, ein cooles Infotainmentsystem und der derzeit vielleicht beste Autobahnassistent am Markt: Cadillac hat beim Lyriq einen guten Job gemacht. Zu den Exportaussichten machen die Amerikaner offiziell noch keine Angaben. Andererseits wollen sie im nächsten Frühjahr ankündigen, wie und mit welchen Modellen sie in Europa «signifikant wachsen» und den Exportanteil erhöhen wollen, um vom Elektroboom in Europa zu profitieren. Wäre ja gelacht, wenn es der Lyriq da nicht über den grossen Teich schaffen würde.

Was denkst du zum neuen Cadillac Lyric? 

Deine Meinung

96 Kommentare