Marseille (F) – «So einen Fall hat es noch nie gegeben»
Publiziert

Marseille (F)«So einen Fall hat es noch nie gegeben»

Ein 68-jähriger Rentner betäubte seine Ehefrau über Jahre und lud Männer dazu ein, sich an ihr zu vergehen. Die Frau wusste von alledem nichts. Den Tätern drohen Gefängnisstrafen.

1 / 3
Ein Gerichtsfall schockiert Frankreich.

Ein Gerichtsfall schockiert Frankreich.

imago images/ZUMA Wire
In Marseille steht ein Mann vor Gericht, der seine Ehefrau jahrelang betäubte und andere Männer in Internet-Foren dazu einlud, sich an ihr zu vergehen.

In Marseille steht ein Mann vor Gericht, der seine Ehefrau jahrelang betäubte und andere Männer in Internet-Foren dazu einlud, sich an ihr zu vergehen.

imago images/benkrut
Aufgeflogen ist der Mann, weil er in einem Geschäft Frauen unter die Röcke filmte.

Aufgeflogen ist der Mann, weil er in einem Geschäft Frauen unter die Röcke filmte.

imago images/Sabine Gudath

Darum gehts

  • In Frankreich ist der Fall eines Ehemanns ans Licht gekommen, der seine Frau jahrelang missbrauchte.

  • Der Rentner betäubte das Opfer und liess andere sie vergewaltigen. Mehrere Dutzend Männer vergingen sich an ihr. Aufgeflogen ist er, weil er Frauen unter die Röcke filmte.

  • Er sowie die weiteren Täter sitzen in Untersuchungshaft.

Eine besonders scheussliche Vergewaltigungsaffäre ist in Frankreich aufgeflogen: Über einen Zeitraum von zehn Jahren hat ein Mann seine Frau regelmässig mit Drogen betäubt und sie von anderen Männern vergewaltigen lassen. Der 68-Jährige und 32 weitere Männer befänden sich in Untersuchungshaft, teilten die Ermittlerinnen und Ermittler am Mittwoch in Avignon mit. «So einen Fall hat es noch nie gegeben», sagte der Polizeikommissar Jérémie Bosse Platière.

Täter platzierte Annoncen für seine bewusstlose Frau in Swinger-Foren

Der Mann sei vor einem Jahr in die Fänge der Justiz geraten, weil ein Wachmann in einem Geschäft ihn dabei erwischt hatte, wie er unter Röcke von Kundinnen filmte. Die Polizei entdeckte auf dem Computer des Rentners dann zahlreiche Filmaufnahmen, die zeigten, wie seine bewusstlose Frau von anderen Männern vergewaltigt wurde. «Der Mann hat seine Frau nackt auf das Bett gelegt und den Raum stark geheizt, damit sie nicht aufwacht», sagte Bosse Platière.

Die Polizei fand ausserdem Nachrichten in Swinger-Foren im Internet, wo er anderen Männern Sex mit seiner bewusstlosen Frau anbot. Da er diese Szenen jeweils filmte, konnte die Polizei bislang etwa 45 mutmassliche Vergewaltiger identifizieren. «Keiner der Beteiligten kann sagen, er habe nicht gewusst, was da passiere», sagte der Kommissar.

Die beteiligten Männer seien zwischen 24 und 71 Jahre alt und stammten aus unterschiedlichen sozialen Milieus. Es seien sowohl Singles als auch Familienväter dabei gewesen. Die Frau, die in ihren 60ern ist, erfuhr nach Angaben der Polizei erst bei den Ermittlungen, was ihr passiert war. Sie sei völlig schockiert gewesen.

Wirst du oder wird jemand, den du kennst, sexuell belästigt?

Hier findest du Hilfe:

Belästigt.ch, Onlineberatung bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Verzeichnis von Anlaufstellen

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/pme)

Deine Meinung