Streamingstarts Mai 2022: So empowernd bricht «The Rising» mit Thriller-Klischees
Publiziert

Streamingstarts Mai 2022So empowernd bricht «The Rising» mit Thriller-Klischees

In der Serie will eine Tote ihren Fall selbst aufklären, Ewan McGregor erhält als Obi Wan-Kenobi eine eigene Serie – das gibts diese Woche neu zum Streamen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «The Rising».

Sky Show

Darum gehts

«The Rising»

«The Rising» beginnt unter Wasser. Die 19-jährige Neve (Clara Rugaard) wacht in einem See auf, kämpft sich ans Ufer und läuft nach Hause.

Am Abend zuvor hat Neve nach ihrem Motocross-Rennen bei einem Rave am Waldrand getanzt und mit ihrem Freund Schluss gemacht. Was danach geschah, daran hat sie keine Erinnerungen.

Das Dorf sucht nach Neve

Nun steht Neve im Badezimmer, betrachtet die Würgemale am Hals und die Schrammen in ihrem Gesicht. Danach merkt sie, dass sie als vermisst gemeldet wurde und das ganze Dorf nach ihr sucht – niemand scheint sie zu sehen.

Nach und nach realisiert Neve, dass sie tot ist. Später wird ihre Leiche aus dem Wasser gezogen. Neve ist fest entschlossen, herauszufinden, wer sie umgebracht hat.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Empowerment für Opfer

Die Serie erzählt die klassische Krimi-Geschichte des toten Mädchens neu – in «The Rising» steht kein männlicher Cop im Mittelpunkt, der das Verbrechen aufdeckt: «Dieses Mal ist es die Sichtweise des Opfers und sie wird ermächtigt, ihr eigenes Schicksal zu bestimmen, was ich für eine unglaublich starke Botschaft halte», erklärt Rugaard gegenüber «Notion».

Dass Neve im Zentrum der Geschichte steht, springt Genre-Klischees, so Rugaard bei «Virgin Radio»: «Junge Frauen werden oft als hilflose Opfer dargestellt, die einen Helden brauchen, der sie rettet. Hier ist das Opfer die Heldin, das liebe ich an der Show.» 

«The Rising» gibts ab dem 27. Mai auf Sky Show.

«Obi Wan-Kenobi»

Ewan McGregor kehrt als Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi zurück. Die Disney+-Serie knüpft zehn Jahre nach der Handlung in «Star Wars: Episode III – Revenge of the Sith» an.

Darum gehts: Nachdem Obi-Wans einstiger Schüler Anakin (Hayden Christensen) auf die dunkle Seite gewechselt hat, baut der verfolgte Kenobi sich auf dem Wüstenplaneten Tatooine ein neues Leben auf und versteckt sich dort.

Kampf ums Überleben

Er behält Luke Skywalker (Grant Feely) im Blick und kümmert sich darum, dass er in Sicherheit aufwachsen kann. Kopfgeldjäger vom Galaktischen Imperium haben es nämlich auf die beiden abgesehen und wollen auch die letzten noch lebenden Jedi auslöschen.

Regie geführt hat Deborah Chow, die mit «The Mandalorian» ihr «Star Wars»-Debüt feierte. Gemeinsam mit Ewan McGregor und Kathleen Kennedy (die Präsidentin von Lucasfilm) produzierte sie die Serie.

«Obi Wan-Kenobi» gibts ab dem 27. Mai auf Disney+.

Der Trailer zu «Obi Wan-Kenobi».

Disney+

Hol dir den People-Push!

Deine Meinung

2 Kommentare