A380 in Zürich: So feiert die Schweiz den Superjumbo

Aktualisiert

A380 in ZürichSo feiert die Schweiz den Superjumbo

Das grösste Passagierflugzeug begeisterte heute Tausende Menschen. 20 Minuten Online blickt mit Aviatik-Experten und Flugzeug-Fans auf den ereignisreichen Tag zurück.

von
Adrian Müller
Zürich-Kloten

An der Schönheit des A380, der heute erstmals in der Schweiz gelandet ist, können sich nicht alle erfreuen. «Der A380 ist keine Beauty», sagt Aviatik-Experte und Chefredaktor von Skynews.ch, Hansjörg Bürgi im Videointerview. Trotzdem ist der Experte angetan: Das grösste Passagierflugzeug der Welt sei ein «technischer Quantensprung».

Der Supervogel weckte denn auch Emotionen bei den Flugzeug-Fans. Als der doppelstöckige Airbus um 8.21 Uhr die Nebelwand in Oberglatt durchbrach und der Testpilot Wolfgang Absmeier gekonnt auf der Piste 16 aufsetzte, stiessen die aus der ganzen Schweiz angereisten Flugzeug-Fans Jubelschreie aus(siehe Video oben.

22 000 bestaunten den «gewaltigen» Vogel

Unmittelbar nach der Landung strömte die Menschenmenge zum grössten Passagierflugzeug der Welt, welches sich am Süd-Ende des Flughafens der Öffentlichkeit präsentierte. «Der Flieger ist noch viel grösser, als ich mir vorgestellt hatte, das ist gewaltig», sagte eine junge Frau zu 20 Minuten Online. Wie der Flughafen mitteilte, haben sich über 22 000 Menschen die 73 Meter lange, 24 Meter hohe und 560 Tonnen schwere Werksmaschine von Airbus angeguckt.

Die Landung des Superjumbos ist für den Flughafen Zürich ein grosser Prestigeerfolg. Wenn Singapore Airlines am 28. März den Linienbetrieb mit dem A380 nach Singapur aufnimmt, ist Zürich erst die dritte A380-Destination in Europa. «Der Grund dafür ist die Wirtschaftskrise», sagt Aviatik-Experte und Chefredaktor von Skynews.ch, Hansjörg Bürgi. Die zwei bisherigen Verbindungen mit der kleineren Boeing 777 seien zu schlecht ausgelastet gewesen. «Nur ein täglicher A380-Flug ist viel rentabler», sagt Bürgi zu 20 Minuten Online.

Morgen ist der A380 zu Gast in Genf

Bis zum Start am Donnerstag um 10 Uhr (20 Minuten Online berichtet laufend) führt der A380 verschiedene Tests am Flughafen aus. Diese sollen zeigen, dass auch in der Praxis die Betankung, Enteisung und Abfertigung des bis zu 853-plätzigen Supervogels einwandfrei funktioniert.

Wer nicht genug vom A380 kriegen kann, muss sich nicht lange gedulden: Morgen ab 11 Uhr gastiert der Riesenvogel auf dem Flughafen Genf.

Deine Meinung