Brüssel-Attentäter: So flüchtete der Mann mit dem Hut nach dem Terror
Aktualisiert

Brüssel-AttentäterSo flüchtete der Mann mit dem Hut nach dem Terror

Die belgische Polizei hat weitere Fahndungsbilder des gesuchten dritten Attentäters vom Flughafen Zaventem ins Internet gestellt.

von
ij
1 / 90
Die belgische Verkehrsministerin Jacqueline Galant hat nach Vorwürfen an den Sicherheitsmassnahmen auf den Flughäfen ihren Rücktritt eingereicht. (15. April 2016)

Die belgische Verkehrsministerin Jacqueline Galant hat nach Vorwürfen an den Sicherheitsmassnahmen auf den Flughäfen ihren Rücktritt eingereicht. (15. April 2016)

AFP
In Belgien läuft die Suche nach Terroristen weiter: Belgische Polizisten bei einer Razzia im Brüsseler Stadtteil Etterbeek. (9. April 2016)

In Belgien läuft die Suche nach Terroristen weiter: Belgische Polizisten bei einer Razzia im Brüsseler Stadtteil Etterbeek. (9. April 2016)

AFP/Thierry Charlier
Das eigentliche Ziel Frankreich wurde auf Brüssel verlegt: Der Flughafen Zaventem in Belgien nach den Anschlägen. (23. März 2016)

Das eigentliche Ziel Frankreich wurde auf Brüssel verlegt: Der Flughafen Zaventem in Belgien nach den Anschlägen. (23. März 2016)

kein Anbieter/Vanden Wijngaert/EPA

Einer der Attentäter von Brüssel, der «Mann mit Hut», ist immer noch auf der Flucht. Die belgischen Ermittler versuchen ihm mit allen Mitteln auf die Spur zu kommen. An einer Pressekonferenz hat die Staatsanwaltschaft nun einen weiteren Fahndungsaufruf gestartet.

Die Öffentlichkeit soll bei der Suche nach dem möglichen dritten Attentäter vom Brüsseler Flughafen helfen. Dieser war auf dem Bild einer Flughafen-Überwachungskamera zu sehen. Anhand von Bildern weiterer Überwachungskameras haben die Behörden die Route des Mannes vom Flughafen zurück in die Stadt rekonstruiert.

Ein Video der belgischen Polizei zeigt, wie der «Mann mit Hut» nach den Explosionen am Flughafen in Zaventem zurück in die Stadt kam. (Quelle: Youtube / Fedpol Belgium)

Laut bisherigen Erkenntnissen verliess der Mann das Flughafengebäude, nachdem dort um 7.58 Uhr Bomben explodiert waren. Er lief am Hotel Sheraton vorbei, wandte sich nach rechts, lief über den Parkplatz des Autovermieters Avis und verliess dort das Flughafengelände.

Liefert Jacke weitere Hinweise?

Zu Fuss durchquerte er den Stadtteil Zaventem, wobei er sich seiner Jacke entledigte. Um 8.50 Uhr ist er an einer Kreuzung zu sehen. Er trägt ein hellblaues Hemd und hat die Ärmel hochgekrempelt. Um 9.42 Uhr und 9.49 Uhr taucht er nochmals auf Bildern von Überwachungskameras auf. Dann verliert sich die Spur.

Die Ermittler glauben, die Jacke des Attentäters könnte weitere Hinweise liefern. Die Staatsanwaltschaft rief die Bevölkerung auf, mögliche Fotos oder Videoaufnahmen des Verdächtigen zu übermitteln.

Am Flughafen Zaventem hatten sich am 22. März laut Ermittlungsergebnissen Najim Laachraoui und Ibrahim El Bakraoui in die Luft gesprengt. Bei den Anschlägen am Airport und in der Brüsseler Metro wurden 32 Menschen getötet.

Deine Meinung