Kinostarts November 2022: So geht «Black Panther» ohne Chadwick Boseman weiter

Publiziert

Kinostarts November 2022So geht «Black Panther» ohne Chadwick Boseman weiter

In der Fortsetzung steht Trauer im Mittelpunkt, ausserdem wurde die Geschichte von Peter Hans Kneubühl verfilmt – das und mehr gibts diese Woche neu im Kino.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Black Panther: Wakanda Forever».

Disney

Darum gehts

«Black Panther: Wakanda Forever»

«Black Panther» feierte 2018 mit Chadwick Boseman in der Hauptrolle des Königs T’Challa Kino-Erfolge. Als der Schauspieler 2020 seinem Kampf gegen den Krebs erlag, war unklar, ob der Film fortgesetzt wird. Nun kommt der zweite Teil ins Kino – ohne Neubesetzung der Hauptfigur.

Regisseur Ryan Coogler stellt gemeinsam mit dem Drehbuchautoren Joe Robert Cole die Trauer ins Zentrum. «Black Panther: Wakanda Forever» zeigt, wie die Bewohnenden von Wakanda mit dem Leben ohne ihren König umgehen.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Die Geschichte

Die Königin Ramonda (Angela Bassett) und die Prinzessin Shuri (Letitia Wright) kämpfen darum, ihre Nation zu beschützen.

Hilfe gibts von ihren Verbündeten, den Leibwächterinnen der Truppe Dora Milaje, angeführt von Okoye (Danai Gurira). Andere Nationen haben es nämlich aufs afrofuturistische Königreich abgesehen – und die Elitekriegerin Nakia (Lupita Nyong'o) gibt alles, um Wakanda zu verteidigen. 

Der Antrieb

«Wenn man jemanden verliert, gibt es einen Explosionsradius. Es ist wie eine Bombe, die explodiert, und wer war ihr am nächsten?», sagt Coogler in einem Pressestatement. «Das haben wir bei den Hauptfiguren erforscht. Ihre Identitäten waren mit diesem Mann verwoben, das ist die Wahrheit.»

Ebenfalls wahr: Der Film dauert 162 Minuten und ist damit der zweitlängste Film von Marvel Studios, nur «Avengers: Endgame» ist mit 181 Minuten länger.

Was schaust du dir im Kino an?

«Peter K. – Alleine gegen den Staat»

Peter Hans Kneubühl geriet 2010 in die Schlagzeilen: Mit Waffengewalt wehrte sich der Rentner gegen die Räumung seines Bieler Hauses. Nun bringt Regisseur Laurent Wyss seine Geschichte als Thriller auf die Leinwand. 

Alles beginnt mit einem Erbstreit, Peter K. (Manfred Liechti) droht dadurch die Zwangsräumung seines Elternhauses. Es ist der Ort, an dem er sich um seine Mutter gekümmert hat, bis zu ihrem Tod. 

Das sagt der Regisseur

In einem Katz- und Maus-Spiel tritt er gegen seine Schwester, die Stadtverwaltung und Polizei an. Ausserdem bringt eine Gerichtsverhandlung die dunkle Familienvergangenheit an die Oberfläche.

«Als ich ihn interviewte, empfand ich Peter Hans Kneubühl als den einsamsten Mann, den ich je getroffen habe, von seiner Jugend gezeichnet», sagt Laurent Wyss in einem Pressestatement. «Doch er war auch intelligent und scharfsinnig, frustriert über den Erbstreit und den Verlust des Hauses, in dem er seine Mutter gepflegt hatte.»

Der Trailer zu «Peter K. – Alleine gegen den Staat».

Aardvark

«A E I O U – Das schnelle Alphabet der Liebe»

Die neue Komödie von Nicolette Krebitz dreht sich um die 60-jährige Anna (Sophie Rois), die einst Schauspielerin war und heute allein lebt.

Sie nimmt einen Job als Sprachcoach für den Teenager Adrian (Milan Herms) an, bis sie realisiert, dass er ihr vor kurzem auf der Strasse die Handtasche geklaut hat. Anna entscheidet sich, Adrian trotzdem eine Chance zu geben – ohne zu ahnen, was sich daraus entwickelt.

Der Trailer zu «A E I O U – Das schnelle Alphabet der Liebe».

First Hand

«Mrs. Harris Goes to Paris»

Es ist Liebe auf den ersten Blick: Ada (Lesley Manville) arbeitet im London der Fünfzigerjahre als Haushaltskraft. Dabei stösst sie eines Tages auf ein Haute-Couture-Kleid von Dior.

Ada nimmt sich vor, alles dafür zu tun, auch ein solch schönes Kleid besitzen zu können. Dafür muss sie allerdings einiges auf sich nehmen und noch härter arbeiten, um es nach Paris zu schaffen und bei Dior anklopfen zu können. 

Der Trailer zu «Mrs. Harris Goes to Paris».

Universal

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung