Unfruchtbarkeit nach Fehlgeburt: So geht Chrissy Teigen damit um, dass sie keine Kinder mehr bekommen kann
Publiziert

Unfruchtbarkeit nach FehlgeburtSo geht Chrissy Teigen damit um, dass sie keine Kinder mehr bekommen kann

Seit ihrer Fehlgeburt im vergangenen Jahr kann das Model keine Kinder mehr bekommen. In einem berührenden neuen Interview spricht Chrissy nun offen darüber.

von
Stephanie Vinzens
1 / 11
Kein Promi spricht wohl so offen über seine Probleme, Kinder zu bekommen, wie Model Chrissy Teigen (35) – dafür sind ihr viele Frauen dankbar. 

Kein Promi spricht wohl so offen über seine Probleme, Kinder zu bekommen, wie Model Chrissy Teigen (35) – dafür sind ihr viele Frauen dankbar.

Jean-Baptiste Lacroix/AFP
Gegenüber dem US-Magazin «People» gab sie nun an: «Damit klarzukommen, dass ich keine Kinder mehr bekommen kann, ist immer noch sehr schwierig für mich – weil ich mich so gesund fühle.» 

Gegenüber dem US-Magazin «People» gab sie nun an: «Damit klarzukommen, dass ich keine Kinder mehr bekommen kann, ist immer noch sehr schwierig für mich – weil ich mich so gesund fühle.»

Jean-Baptiste Lacroix/AFP
Umso wichtiger sei es Chrissy nun jedoch, anderen Familien zu helfen, die ebenfalls unter Fruchtbarkeitsproblemen leiden. «Es ist so unglaublich teuer, seine Eizellen einzufrieren zu lassen. Künstliche Befruchtung ist für viele Menschen auch keine Option – aber das sollte es sein», stellt Chrissy klar.

Umso wichtiger sei es Chrissy nun jedoch, anderen Familien zu helfen, die ebenfalls unter Fruchtbarkeitsproblemen leiden. «Es ist so unglaublich teuer, seine Eizellen einzufrieren zu lassen. Künstliche Befruchtung ist für viele Menschen auch keine Option – aber das sollte es sein», stellt Chrissy klar.

Valerie Macon/AFP

Darum gehts

  • Model Chrissy Teigen, die mit Musiker John Legend verheiratet ist, spricht immer wieder offen über ihre Fruchtbarkeitsprobleme.

  • Vergangenes Jahr hat sie eine Fehlgeburt erlitten – seither kann sie laut eigener Aussage nicht mehr schwanger werden.

  • Nun erzählt sie dem US-Magazin «People», wie schwer es ihr fällt, dies zu akzeptieren.

Vergangenen Dezember hat Model Chrissy Teigen (35) offenbart, dass sie nach ihrer Fehlgeburt im Oktober keine Kinder mehr bekommen kann. In einem neuen Interview spricht sie nun im Detail über ihre Unfruchtbarkeit.

«Damit klarzukommen, dass ich keine Kinder mehr bekommen kann, ist immer noch sehr schwierig für mich – weil ich mich so gesund fühle», so Chrissy gegenüber dem US-Magazin «People». Sie führt aus: «Ich frage mich: weshalb? Aber dann sehe ich es so, dass meine Gebärmutter einfach nicht mit mir kooperiert – und das ist kein Versagen.»

Tochter Luna (4) und Sohn Miles (2) haben sie und Musiker-Gatte John Legend (42) mithilfe künstlicher Befruchtung bekommen. «Ich bin wirklich glücklich darüber. Mir wird klar, wie gesegnet ich bereits bin – und ausserdem gibt es heutzutage so viele Möglichkeiten, ein Kind zu bekommen, ob es nun Leihmutterschaft oder Adoption ist», so Chrissy.

Sie will unbedingt noch mehr Kids

Im Interview verrät die US-Amerikanerin mit thailändischen und norwegischen Wurzeln, dass sie sich ein Leben ohne weitere Kinder nicht vorstellen könne. Zurzeit sei sie umso passionierter dabei, anderen Familien mit Fruchtbarkeitsproblemen zu helfen. «Für mich ist es wirklich wichtig, sicherzustellen, dass alle Zugang zu diesen Möglichkeiten haben, und dafür zu sorgen, dass die Menschen ihre Träume verwirklichen können», so Chrissy.

Jedoch sieht die Kochbuch-Autorin viele Hürden: «Es ist so unglaublich teuer, seine Eizellen einzufrieren zu lassen. Künstliche Befruchtung ist für viele Menschen auch keine Option – aber das sollte es sein. Ein Kind zu zeugen, sollte für eine Frau nicht so ein teures Unterfangen sein.»

Besondere Gedenkstätte für verlorenes Kind

Für ihren Sohn Jack, den sie durch die Fehlgeburt verlor, hat Chrissy eine ganz spezielle Gedenkstätte geplant. Im Haus, das sie und John gerade bauen lassen, wird ein Baum gepflanzt, in dessen Erde Jacks Asche verstreut wird, denn «so kann er immer bei uns sein und durch die schönen Blätter in diesem Baum wachsen», erzählt Chrissy.

«In unserer thailändischen Tradition ist es wichtig, dass wir jene Menschen, die wir verloren haben, ehren – sie sind niemals weg», so das Model. Weiter erzählt Chrissy: «Die Art, wie Miles und Luna über ihn sprechen, ist so schön und erinnert mich an die Zeit, als ich klein war und mit meinem Opa sprach, der einfach neben meiner Mutter in einer kleinen Urne beim Bett war. Es ist wunderschön und ich liebe es, dass die Tradition weitergegeben wird.»

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung