Sie verpatzte die Landung: So geht es der jungen Skispringerin nach ihrem schweren Sturz
Publiziert

Sie verpatzte die LandungSo geht es der jungen Skispringerin nach ihrem schweren Sturz

Eirin Maria Kvandal stürzte beim Skisprung-Weltcup in Hinzenbach in Österreich schwer. Die Norwegerin verpatzte die Landung, musste mit der Bahre abtransportiert werden. Nun meldet sie sich zu Wort.

von
Nils Hänggi

Hier ist er nochmals zu sehen: Der schwere Sturz von Kvandal.

Video: ZDF

Darum gehts

  • Am Sonntagnachmittag stürzte Eirin Maria Kvandal schwer.

  • Die junge Skispringerin verpatzte in Hinzenbach die Landung.

  • Nun ist klar, was für eine Verletzung sie sich zugezogen hat.

Am Sonntagnachmittag stürzte die junge Norwegerin Eirin Maria Kvandal (19) schwer. Beim Skisprung-Weltcup in Hinzenbach in Österreich kam sie nach ihrem zweiten Sprung auf 88 Meter zu Fall, knallte mit dem Kopf hart auf den Boden. Sofort hielt sie sich das rechte Knie und verzog schmerzverzerrt das Gesicht. Auf einer Trage wurde Kvandal, die in diesem Winter schon ein Weltcup-Springen gewonnen hat, abtransportiert. Die Skisprung-Welt war schockiert, hielt den Atem an. Fragte sich: Wie schwer hat sich Kvandal verletzt?

Mittlerweile ist klar, was für eine Verletzung sie sich zugezogen hat. «Diesmal gibt es keinen Sekt für mich», schreibt sie am Montag auf Instagram. Und: «Ich habe mir höchstwahrscheinlich das Kreuzband gerissen und vielleicht den Meniskus verletzt. Die Saison ist damit für mich gelaufen. Danke für die vielen warmen Wünsche, ich komme stärker zurück.»

Die Skisprung-Welt kann also aufatmen. Klar, die Verletzung ist schwer, doch der Sturz, der hätte schlimmer ausgehen können.

Deine Meinung