Österreich - Nehammer-Sprecher dementiert Gerüchte über Ansteckungen in Skihütte
Publiziert

ÖsterreichNehammer-Sprecher dementiert Gerüchte über Ansteckungen in Skihütte

Der österreichische Kanzler hat sich wohl über einen Sicherheitsangestellten mit Corona angesteckt. Nun arbeitet er von zu Hause aus und appelliert an sein Land, sich doch impfen zu lassen.

1 / 4
Karl Nehammer ist mit dem Coronavirus infiziert. 

Karl Nehammer ist mit dem Coronavirus infiziert.

Reuters
Er befindet sich derzeit in Heimquarantäne. Seine Frau und Kinder sind nicht von der Krankheit betroffen.  

Er befindet sich derzeit in Heimquarantäne. Seine Frau und Kinder sind nicht von der Krankheit betroffen.

AFP
Von seinem Zuhause aus ruft er die Bevölkerung erneut dazu auf, sich impfen zu lassen. 

Von seinem Zuhause aus ruft er die Bevölkerung erneut dazu auf, sich impfen zu lassen.

AFP

Darum gehts

  • Der österreichische Kanzler Karl Nehammer befindet sich nach einem positiven Corona-Test in Quarantäne.

  • Der Kanzler hat derzeit keine Symptome, seine Frau und Kinder sind negativ.

  • Nehammer ruft seine Bevölkerung weiter dazu auf, sich impfen zu lassen.

Der österreichische Bundeskanzler Karl Nehammer ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie das Bundeskanzleramt in Wien am Freitag mitteilte, ist Nehammer dreifach geimpft und zeigt keine Symptome. Der ÖVP-Politiker erklärte, es gehe ihm gut, es bestehe «kein Grund zur Sorge». Er appellierte an seine Landsleute, sich impfen und boostern zu lassen. Das schütze «mit hoher Wahrscheinlichkeit vor einem schweren Verlauf». Wien bereitet derzeit die verpflichtende Impfung ab Februar vor.

Amten aus dem Homeoffice

Der Kanzler geht davon aus, dass er sich am Mittwochabend durch einen Sicherheitsbeamten infiziert hat, der tags darauf positiv getestet wurde. Der Bundeskanzler isolierte sich umgehend und sagte seine öffentlichen Termine für die kommenden Tage ab. Nun befindet sich der Familienvater in Heimquarantäne. Dabei führt er seine Amtsgeschäfte von zuhause aus.

Virus nicht auf Familie übertragen

Nehammers Ehefrau und seine Kinder wurden negativ getestet. Der Bundeskanzler zeigt derzeit keine Symptome und sagt: «Es besteht kein Grund zur Sorge, es geht mir gut. Mein Appell ist weiterhin: Gehen Sie impfen, lassen Sie sich boostern, das schützt Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit vor einem schweren Verlauf.»

Nehammer trug am Donnerstag eine FFP2-Maske. Bei einer Pressekonferenz war er durch eine Plexiglasscheibe geschützt. Ungeachtet dessen wurden alle Kontakte informiert.

Sprecher dementiert Skihütten-Vorwürfe

Am Samstagmorgen sorgte im Netz ein Foto, dass Nehammer ohne Maske in einer Skihütte zeigt, um ihn herum dicht gedrängt weitere Personen, für Furore. Ein Sprecher des österreichischen Regierungschefs dementierte nun aber Gerüchte, wonach sich Nehammer beim Skifahren mit Corona infiziert haben soll. Das Foto sei bereits am 29. Dezember unter Einhaltung der 2G-Regel aufgenommen worden, hiess es am Samstag. Eine Woche später sei Nehammer noch negativ auf das Coronavirus getestet worden. «Die Ansteckung ist nach seiner Rückkehr aus dem Urlaub erfolgt», schrieb Kanzlersprecher Daniel Kosak auf Twitter.

Nehammer ist seit Anfang Dezember Bundeskanzler. Er folgte auf Alexander Schallenberg und Sebastian Kurz, der sich nach einer Korruptionsaffäre aus dem politischen Leben zurückzog.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/heute.at/pco)

Deine Meinung