30.08.2014 14:49

HyperlapseSo gelingen Zeitraffer-Videos mit dem Handy

Schluss mit verwackelten Smartphone-Videos: Die neue App Hyperlapse ermöglicht ruckelfreie Zeitraffer-Aufnahmen. Möglich machen dies spezielle Sensoren.

von
sts

Ein Entwicklerteam des Fotodienstes Instagram um Thomas Dimson hat diese Woche die neue Video-App Hyperlapse präsentiert. Die kostenlose Software erlaubt es, ohne grossen Aufwand Zeitraffer-Videos herzustellen. Vor allem das Problem der verwackelten Aufnahmen soll damit behoben werden. Die Kamera soll ohne Ruckeln vorwärtsgleiten. Verwackelte Amateur-Kurzfilme, in denen jede Bewegung des Filmers wahrgenommen wird, könnten also bald der Vergangenheit angehören.

Hyperlapse ist äusserst einfach zu bedienen: Es gibt nur einen Aufnahme-Button und anschliessend einen Regler, mit dem die Geschwindigkeit ausgewählt wird, in der das Gefilmte abgespielt werden soll. Das auf diese Weise erstellte Video kann man auf dem Smartphone speichern oder direkt auf Instagram oder Facebook posten. Ein Account bei einem sozialen Netzwerk ist nicht nötig, um die App zu benutzen. Vorerst ist Hyperlapse aber nur für iOS erhältlich, eine Android-Version sei jedoch geplant.

App kann Wackler ausgleichen

Die App ist mit einer Bildstabilisierungsfunktion ausgestattet. Dadurch war es im Test tatsächlich möglich, ruckelfreie Videos zu erstellen. Sogar wenn das Handy während der Aufnahme bewegt wird, wirken die Aufnahmen, als seien sie mithilfe eines Schwebestativs (Steadycam) aufgenommen worden. Dies wird möglich, weil Smartphone-Kameras im Gegensatz zu normalen Kameras mit Gyroskopen ausgestattet sind. Diese Sensoren erfassen die Lage und Bewegung des filmenden Gerätes.

Mit den Daten aus dem Gyroskop kann die Software erkennen, welche Bewegung sie ausgleichen muss, damit das Bild schliesslich so gut wie unverwackelt aussieht. Die Qualität der Aufnahmen ist laut Spiegel Online stark abhängig von der Beleuchtung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.