Möchtest du deine Wohnung umgestalten, dir fehlen aber Zeit und Geld? Wir haben 28 kleine Veränderungen gesammelt, mit denen du deine Wohnung updaten kannst.
Unsplash
03.10.2020 16:00

So gibst du deiner Wohnung in einem Monat ein neues Gesicht

Möchtest du gerne deine Wohnung umgestalten, es ist dir aber zu aufwendig? Hier sind 28 kleine Veränderungen für diesen Monat.

von
Meret Steiger
3.10.2020

Egal wie du lebst, dieses Jahr haben wir alle etwas gemeinsam: Wir haben überdurchschnittlich viel Zeit in unseren eigenen vier Wänden verbracht. Vielleicht hast du in dieser Zeit gemerkt, dass deine Wohnung nicht genau so aussieht, wie du sie dir wünschen würdest – oder dir ist einfach ein bisschen langweilig, und du möchtest gern etwas ändern.

Aber inzwischen ist das Homeoffice für viele Arbeitnehmer wieder Geschichte und du hast einfach keine Zeit für zeitaufwendiges Umstyling. Wir haben für dich 30 kleine Veränderungen gesammelt, die du mit wenig Zeit und Budget umsetzen kannst. Für die meisten Veränderungen brauchst du nur wenig Werkzeug und maximal 30 Minuten Zeit. Für das Wochenende haben wir aber auch ein paar anspruchsvollere Aufgaben.

Tag 1: Tausche die Griffe an deinen Schubladen

Unsplash

Die Griffe an deinen Schränken und Schubladen sind okay, aber halt meistens auch ein bisschen unspektakulär. Neue Griffe sind aber nicht teuer und meistens easy anzubringen. Falls du keine neuen kaufen möchtest, kannst du natürlich auch deine bestehenden Griffe umgestalten, zum Beispiel bemalen.

Tag 2: Kümmere dich um deine Pflanzen

Unsplash

Falls du bereits einen grünen Daumen und viele Pflanzen zu Hause hast, ist heute der Tag, an dem du ihnen besonders viel Zeit widmest. Staube die grossen Blätter ab, schneide welke Blätter und Äste ab und so weiter. Falls du kaum Pflanzen in deiner Wohnung hast, könntest du das heute ändern: Pflanzen sind nicht nur gut für die Luft, sie wirken auch gleich heimelig. Für die ganz untalentierten Gärtner gibt es fast untötbare Pflanzen, wie zum Beispiel eine Aloe vera oder das Fensterblatt (Monstera deliciosa).

Tag 3: Verschönere einen Lampenschirm

Unsplash

Ein einfacher Weg, um deine Wohnung mit wenig Aufwand stark zu verändern, sind Lampen: Je nach Grösse, Standort, Farbe und Helligkeit kann das Leuchtmittel die Optik deines Zimmers völlig verändern. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten: Natürlich kannst du die ganzen Lampen ersetzen, das ist aber meist aufwendig und verlangt gerade bei Deckenlampen oft nach einem Elektriker. Einfacher geht es zum Beispiel mit smarten Glühbirnen, deren Farbe und Helligkeit du mit dem Handy kontrollieren kannst.

Oder du versuchst, einen deiner Lampenschirme aufzuhübschen: Dafür kannst du ihn mit Farbe besprühen oder mit Stoff oder Papier verzieren. Achtung: Stoff und Papier bitte nur bei Lampen verwenden, die nicht heiss werden – ansonsten droht Feuergefahr.

Tag 4: Gönne dir eine neue Fussmatte

Getty Images/iStockphoto

Das Erste, was Gäste von deiner Wohnung sehen, ist die Haustür. Da sind uns aber gerade in Mietwohnungen die Hände gebunden, Haustüren streichen ist keine Option. Aber weisst du, was Gäste auch gleich am Anfang sehen? Genau: deine ranzige Fussmatte. Dabei gibt es gerade bei den Fussmatten diverse, auch lustige Optionen. Oder vielleicht wenigstens mal eine bunte Matte?

Tag 5: Hänge Kunst auf

Unsplash

Gallery Walls, also eine Wand mit mehreren Kunstwerken (auch Postkarten, eigene Fotos usw.), sind in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden. Falls du schon so eine Wand hast, dann ist heute der Tag, an dem du sie neu sortieren kannst und vielleicht ein paar neue Stücke dazuhängst. Du hast noch keine solche Wand? Dann könntest du jetzt damit anfangen. Gefällt dir nicht? Dann häng doch einfach ein, zwei Bilder in der Wohnung um.

Tag 6: Wechsle deinen Duschvorhang aus

Unsplash

Weisst du, was den Vibe in deinem Badezimmer entscheidend verändern kann? Genau: der Duschvorhang. Den sollte man sowieso hin und wieder auswechseln (oder zumindest waschen), und es gibt online Aberhunderte von Designs, Fotomotiven oder Mustern.

Tag 7: Fake ein Wandbild

Getty Images/iStockphoto

Hast du dir schon mal überlegt, ob eine Tapete in dein Wohnzimmer passen würde, aber es ist dir zu aufwendig oder deine Wände sind ungeeignet? Hier eine Idee, mit der du Tapeten oder Wandmotive faken kannst: Washi-Tape. Das ist selbstklebendes Papier aus Japan, mit dem du geometrische Figuren, Zeichnen oder hübsche Borten faken kannst.

Tag 8: Tausche deine Glühbirnen aus

Unsplash

Vielleicht hast du diese Aufgabe schon an Tag 3 mit den Lampen erledigt. Falls nicht: Heute werden Glühbirnen ausgetauscht. Wärmeres Licht möchtest du an Orten, an denen du dich entspannst (Wohn- und Schlafzimmer), kälteres Licht eignet sich für Bad, Küche und Arbeitsplätze.

Tag 9: Verändere deine Schlafzimmertür

Unsplash

Aufgepasst: Als Mieter musst du die Wohnung beim Auszug in ihren Ursprungszustand zurückversetzen. Das bedeutet, wenn du deine Schlafzimmertür (oder irgendeine andere Tür oder Wand) streichst, dann musst du die bei deinem Auszug wieder in der ursprünglichen Farbe streichen. Wenn dir das egal ist, dann tob dich aus! Ansonsten kannst du probieren, deine Tür mit Papier oder Stoff zu verändern, das lässt sich leichter rückgängig machen.

Tag 10: Organisiere deinen Vorratsschrank

Unsplash

Der Vorratsschrank ist oft ein bisschen unordentlich: Dort liegt eine angebrochene (und nicht richtig verschlossene) Packung Mehl, dahinter stehen fünf Kartons mit Nudelresten, die für eine Portion genau zu wenig sind. Zeit, deinen Vorratsschrank zu sortieren. Wenn du es hipsterig-hübsch machen willst, dann kannst du einige Lebensmittel (Mehl, Zucker, Nudeln, Reis, Cornflakes etc.) in schöne Einmachgläser füllen und beschriften. Ansonsten solltest du einfach darauf achten, dass bereits geöffnete Packungen möglichst dicht wieder verschlossen sind. Sortiertipp: nach Ablaufdatum.

Tag 11: Zeit für Teppiche

Unsplash

Genau wie bei den Duschvorhängen sind Teppiche meist relativ grossflächig und können drum einen besonders grossen Unterschied machen. Auch hier musst du natürlich keine neuen Teppiche kaufen: Tausche einfach mal die, die du bereits hast, untereinander aus. Oder suche in Brockenhäusern und Flohmärkten nach dem perfekten Teppich für dich.

Tag 12: Färbe deine Vorhänge

Unsplash

Wenn du Vorhänge hast, dann weisst du bestimmt, dass die viele Gerüche annehmen können. Zeit also, sie wieder mal zu waschen. Und wenn du schon dabei bist, dann könntest du sie ja mit einer Packung Textilfarbe in die Badewanne werfen, um dein Zimmer zu verändern.

Tag 13: Arrangiere deine Bücher neu

Unsplash

Nein, du musst deine Bücher natürlich nicht nach Farbe sortieren. Sieht aber hübsch aus. Alternativ kannst du sie nach Genre sortieren, nach Grösse, Dicke, dem Autor oder dem Titel. Und wenn du schon dabei bist, dann kannst du vielleicht ein paar Bücher fürs Brockenhaus aussortieren – und so Platz für neue Werke schaffen.

Tag 14: Such dir eine hübsche Nachttischlampe

Unsplash

Glühbirnen und Deckenlampen waren bereits Thema, heute geht es um deine Nachttischlampe. Sie ist vermutlich das letzte Licht, das du vor dem Schlafengehen siehst, und das sollte ein schönes sein! Auch hier: Vielleicht kannst du deine bestehende Lampe verschönern, oder du findest eine in einem Brockenhaus.

Tag 15: Hänge einen Kranz auf

Unsplash

Zugegeben, für den Adventskranz an der Tür ist es definitiv noch zu früh. Bis Halloween sind es allerdings nur noch wenige Tage, warum also nicht ein Halloween- oder Herbstkranz an die Tür hängen? Sieht hübsch aus und du kannst die Materialien bei einem Herbstspaziergang im Wald einsammeln. Ansonsten brauchst du nur Blumendraht und Leim.

Tag 16: Sortiere kaputtes Geschirr aus

Unsplash

Wir verstehen schon: Du hängst an der Tasse, die dir deine Mutter/beste Freundin/Partner geschenkt hat. Aber wenn sie einen Sprung hat, dann wird sie irgendwann ganz kaputt gehen – vermutlich in deinen Händen und mit heissem Tee gefüllt. Jetzt hast du zwei Optionen: Du kannst die chinesische Methode anwenden und den Sprung mit einem speziellen Lack wieder zusammenkleben. Die Lacke, die man bei uns bekommt, sind aber meist nicht lebensmittelsicher, und die Tasse sollte danach nur noch zur Dekoration verwendet werden. Oder du entsorgst das kaputte Geschirr und lässt dir neues schenken – oder bringst es als Mitbringsel aus den Ferien mit.

Tag 17: Mach deine Dusche organisierter

Unsplash

Du hast bestimmt auch so einen Duschkorb, in dem sich angefangene Shampoo- und Duschgelflaschen ansammeln, weil du nie eine aufbrauchst, bevor du dir eine neue kaufst. Kennen wir. Entweder du versorgst einen Teil davon im Schrank, bis du die alten aufgebraucht hast, oder du kaufst dir schöne, passende Flaschen. Die gibt es zum Drücken, als Tube oder sogar mit einer Pumpe. Das sieht nicht nur hübscher aus, du hast auch einen besseren Überblick darüber, wie viel du noch in der Flasche hast.

Tag 18: Gestalte ein Stillleben auf deinem Sofatisch

Unsplash

Ja, sonst reden wir immer vom Aufräumen und Versorgen. Aber warum nicht mal ein dekoratives Arrangement auf den Sofatisch packen? Das kann gemütlich sein, also zum Beispiel eine Pflanze, eine Duftkerze und ein Buch – oder du machst es elegant, mit einer schönen Flasche mit Whiskey und ein paar hübschen Gläsern.

Tag 19: Streiche eine Wand. Nur eine.

Streichen ist aufwendig und für viele Mieter keine Option, da sie die Wände beim Auszug wieder in den Ursprungszustand versetzen müssen. Wenn man nur eine Wand streicht, dann ist der Aufwand aber überschaubar – und es kann trotzdem viel verändern. Such dir eine Wand aus (vielleicht nicht die grösste) und streiche sie in einer anderen Farbe. Je heller und pastelliger diese Farbe ist, desto einfacher wird es, die Wand danach wieder weiss zu streichen.

Tag 20: Kümmere dich um deine Blumentöpfe

Unsplash

Nachdem du am Anfang bereits deine Pflanzen aufgehübscht hast, könntest du dich heute mit den Töpfen und Vasen beschäftigen. Die kannst du nämlich mit sehr wenig Aufwand individualisieren und verschönern, zum Beispiel mit Goldspray. Oder du beklebst die Töpfe mit Washi-Tape, Stoffstreifen, Steinen, Muscheln oder allem, was dir sonst so einfällt. Wenn es gern ein bisschen Instagram-artig sein soll, kannst du dich in Schönschrift versuchen. Anleitungen und Vorlagen gibt es überall im Internet.

Tag 21: Putze deinen Balkon oder jäte Unkraut

Unsplash

Jetzt kümmern wir uns um «draussen». Wenn das bei dir ein Balkon ist, dann kannst du ihn zum Beispiel mit einem Hochdruckreiniger putzen und entdecken, welche Farbe dein Steinboden ursprünglich hatte. Ausserdem kannst du den Balkon bei der Gelegenheit gleich winterfest machen.

Falls du einen Garten hast, ist diese Aufgabe deutlich aufwendiger. Wir fangen deswegen klein an: Nimm dir Zeit, mal richtig zu jäten. Und wenn du danach noch Geduld hast, dann kannst du ein paar Büsche zurückschneiden.

Tag 22: Stelle deine Möbel um

Unsplash

Gratis, aber ein bisschen anstrengend: Weisst du noch, wie du als Kind dein Bett an eine andere Wand gestellt hast und plötzlich hat sich dein Zimmer ganz neu angefühlt? Das machen wir jetzt auch. Überlege dir, ob du die Möbel in irgendeinem deiner Zimmer verschieben kannst, um dem Raum ein neues Gefühl zu geben.

Tag 23: Streiche die Kanten deiner Wände

Unsplash

Wenn du deine Wohnung nicht verändern, sondern nur ein bisschen polieren möchtest, dann kannst du die Kanten deiner Wände streichen. Die werden meist mehr in Mitleidenschaft gezogen als der Rest der Wände und sehen schnell heruntergekommen aus.

Tag 24: Sortiere deine Regale neu

Unsplash

Hast du auch ein Gestell, irgendwo in deiner Wohnung, auf dem sich einfach «Zeug» stapelt? Zeit, das zu ändern. Sortiere den Kram und versorge alles, wo es hingehört – dann hast du auch wieder mehr Platz auf dem Regal.

Tag 25: Hol dir neue Kissenbezüge

Du kannst die Zierkissen auf deinem Sofa entweder einfärben (zum Beispiel mit der übriggebliebenen Textilfarbe von den Vorhängen), oder du kaufst dir neue Bezüge. Achte einfach darauf, dass du die Kissenbezüge in der richtigen Grösse holst.

Tag 26: Verschönere deinen Schrank

Living with Lindsay

Wenn du ein etwas langweiliges Regal oder einen uninspirierten Schrank hast, kannst du ihn so aufpeppen: einfach die Rückwand bemalen, bekleben oder mit Stoff beziehen und wieder an das Gestell oder den Schrank ranmachen. Voilà: ein Schrank mit dem gewissen Etwas.

Tag 27: Organisiere deinen Eingangsbereich

Getty Images/iStockphoto

Ist in deinem Wohnungseingang auch ein bisschen ein Puff? Viele Schuhe, tausend Jacken und alles, was du beim letzten Nach-Hause-Kommen aus deinen Taschen geklaubt hast? Dann könntest du versuchen, ein schlaueres Ablagesystem zu finden. Vielleicht kannst du dich auf die Jacken und Schuhe der jeweiligen Saison beschränken und die anderen woanders versorgen?

Tag 28: Vergrössere einen Raum mit Spiegeln

Unsplash

Spiegel sind super: Sie können einen Raum optisch nicht nur vergrössern, sie können auch das Licht besser verteilen. Such dir also einen Ort, der dir ein bisschen zu klein und ein bisschen zu dunkel ist, und versuche, dort strategisch einen Spiegel zu platzieren.

Hat sich deine Einstellung zu deiner Wohnung verändert, während du mehr zu Hause warst? Was hast du getan, damit du dich wohlfühlst? Erzähl es uns in den Kommentaren!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
3 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Corinna

04.10.2020, 14:19

Anregungen sind immer gut. In jüngeren Jahren habe ich gefühlte alle Jahre mal die Einrichtungen im Wohnbereich umgestellt. War immer gut für mein Ego und meine Familie hat es jeweils akzeptiert. Jetzt wird etwas weniger aber doch hin und wieder was verändert. Die kleinen Sachen machen's aus. Man muss sich einfach wohl fühlen.

LeDog

04.10.2020, 02:59

Häufchen in die Ecke

Vanja

03.10.2020, 18:14

Nichts besonderes ! Alles Vorschläge aus Zeitschriften, schade, dass man nichts eigenes an Ideen vorbringt. Thema "Schlafzimmertür" gibt zu denken ;-)