Nachtslalom: So ging die Skiparty in Schladming ab
Aktualisiert

NachtslalomSo ging die Skiparty in Schladming ab

Der Nachtslalom auf der Planai ist auch neben der Piste ein Riesengaudi. Zehntausende Fans verwandeln den Anlass in ein gewaltiges Skifest.

von
heg

Die Zuschauer pushen Benjamin Raich im 2. Lauf im Jahr 2010 ins Ziel. (Video: Youtube)

Einmal im Jahr platzt Schladming aus allen Nähten. Immer gegen Ende Jänner, wie die Österreicher den ersten Monat des Jahres nennen. Den ganzen Tag durch pilgern die Skifans ins 4500-Seelendorf in der Steiermark. Am Abend stehen sie an der Skipiste Planai und feuern die vielen Fahrer, die den Schladminger Hausberg hinunterfahren, lautstark an. Mit Tröten und bengalischen Fackeln sorgen sie für zusätzliche Stimmung.

Nachdem gestern jedoch klar war, dass zum ersten Mal seit sechs Jahren kein Österreicher gewinnen wird, übertrieben es die Fans. Sie entzündeten so viele Bengalen-Fackeln, dass vor den letzten vier Fahrern eine Pause eingelegt werden musste. Der Rauch über der Piste war zu stark und beeinträchtigte die Sicht.

Grange bricht österreichische Serie

Die Fahrer lieben diesen Anlass dennoch und jeder möchte zuoberst auf dem Podest stehen. Gestern schaffte dies Jean-Baptiste Grange. Der Franzose gewann den Nachtslalom von Schladming vor den beiden Schweden Andre Myhrer und Mattias Hargin. Die Schweizer enttäuschten. Markus Vogel war als 15. bester Eidgenosse. Immerhin löste er damit das WM-Ticket.

Den Österreichern nützte der Heimvorteil für einmal nichts. Zum ersten Mal seit vier Jahren konnte keiner von ihnen den Sieg einfahren. Bestklassierter war Benjamin Raich auf dem 9. Platz.

Deine Meinung