Weltfussballer-Wahl: So haben Petkovic und Lichtsteiner abgestimmt
Aktualisiert

Weltfussballer-WahlSo haben Petkovic und Lichtsteiner abgestimmt

Wie haben sich die Trainer und Captains der Nationalteams entschieden – und haben Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sich gegenseitig gewählt? Die Antworten.

1 / 28
Die Stimmen der bekanntesten Spieler und Trainer:Vladimir Petkovic (Trainer Nationalmannschaft Schweiz)1. Cristiano Ronaldo2. Gianluigi Buffon3. Lionel Messi

Die Stimmen der bekanntesten Spieler und Trainer:Vladimir Petkovic (Trainer Nationalmannschaft Schweiz)1. Cristiano Ronaldo2. Gianluigi Buffon3. Lionel Messi

Keystone/Christian Merz
Stephan Lichtsteiner (Captain Nationalmannschaft Schweiz, Juventus Turin)1. Cristiano Ronaldo2. Sergio Ramos3. Gianluigi Buffon

Stephan Lichtsteiner (Captain Nationalmannschaft Schweiz, Juventus Turin)1. Cristiano Ronaldo2. Sergio Ramos3. Gianluigi Buffon

AFP/Marco Bertorello
Joachim Löw (Trainer Nationalmannschaft Deutschland)1. Toni Kroos2. Manuel Neuer3. Neymar

Joachim Löw (Trainer Nationalmannschaft Deutschland)1. Toni Kroos2. Manuel Neuer3. Neymar

epa/Ronald Wittek

Als Captains ihrer Nationalteams Portugal und Argentinien wurden Cristiano Ronaldo und Lionel Messi vom Fussball-Weltverband ebenfalls aufgefordert, ihre Stimme abzugeben. Anstelle Neymars, dem dritten Finalisten der Weltfussballer-Wahl 2017, übernahm PSG- und Nati-Kollege Dani Alves. Er trägt die Binde bei der Seleçao.

Das Prozedere: Der Gewinner – Ronaldo – wurde je zu einem Viertel durch Stimmen der Fans, der Captains aller Nationalteams weltweit, deren Cheftrainern und ausgewählten Medienvertretern bestimmt. Der Spieler, der am häufigsten genannt wird, erhält fünf Punkte, der zweite deren drei und der dritte noch einen Punkt.

Die Club-Kollegen sind hoch im Kurs

Wie immer interessiert nach der Fifa-Gala brennend, welcher Superstar dem anderen seine Stimme gegeben hat. Und ob er es überhaupt getan hat. Ein Glück, publiziert die Fifa die Listen jeweils prompt.

Diesen ist zu entnehmen, dass sowohl Ronaldo als auch Messi ihrem Dauerrivalen keine ihrer drei Stimmen gewährt haben. Sich selbst dürfen die Superstars nicht wählen.

Für welche Superstars (23 Nominierte standen zur Wahl) sich die beiden entschieden haben, erfahren Sie in der Bildstrecke oben. Tipp: Ihre Club-Kollegen standen hoch im Kurs.

1 / 8
Fifa-Gala für das Jahr 2017. Die Auszeichnungen:Weltfussballer des Jahres: Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid).

Fifa-Gala für das Jahr 2017. Die Auszeichnungen:Weltfussballer des Jahres: Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid).

AFP/ben Stansall
Goalie des Jahres: Gianluigi Buffon (Italien/Juventus Turin).

Goalie des Jahres: Gianluigi Buffon (Italien/Juventus Turin).

epa/Andy Rain
Weltfussballerin des Jahres: Lieke Martens (Niederlande/FC Barcelona).

Weltfussballerin des Jahres: Lieke Martens (Niederlande/FC Barcelona).

epa/Andy Rain

Vladimir Petkovic hat sein Votum ebenfalls fristgerecht eingereicht. Der Liste ist zu entnehmen, dass die Nummer 1 des Schweizer Nationaltrainers Cristiano Ronaldo war, gefolgt von Gianluigi Buffon und Lionel Messi. Auch für Nati-Captain Stephan Lichtsteiner ist CR7 die Nummer 1. Die zweite Wahl war beim Juve-Verteidiger Sergio Ramos, die dritte Club-Kollege Gianluigi Buffon.

Analysiert man die Stimmen aller Captains und Trainer der Nationalteams fällt auf:

- 31 von 151 Trainern haben sich für das Trio Ronaldo, Messi und Neymar ausgesprochen.

- Für die finale Reihenfolge – Ronaldo vor Messi und Neymar – haben sich jedoch «nur» 18 Coaches ausgesprochen, darunter Österreichs Noch-Trainer Marcel Koller. Die weiteren Nationaltrainer, die sich für die definitive Schluss-Reihenfolge ausgesprochen haben: Albanien, Bhutan, Burkina Faso, Dominikanische Republik, El Salvador, Iran, Japan, Marokko, Moçambique, Myanmar, Nepal, Oman, Saudiarabien, Sierra Leone, Slowenien, St. Lucia, Tansania.

- Bei 27 von 152 Captains schafften es die drei Namen aufs Papier, davon sprachen sich 14 für Ronaldo als Sieger, Messi als die Nummer 2 und Neymar als die Nummer 3 aus.

1 / 28
Alle Weltfussballer seit 19912018: Luka Modric (Kroatien/Real Madrid)

Alle Weltfussballer seit 19912018: Luka Modric (Kroatien/Real Madrid)

epa/Neil Hall
2017: Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid)

2017: Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid)

AFP/ben Stansall
2016: Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid)

2016: Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid)

AP/Ennio Leanza

Die Resultate im Überblick:

Weltfussballer:

Cristiano Ronaldo: 43,16 % der Stimmen

Lionel Messi: 19,25 % der Stimmen

Neymar: 6,97 % der Stimmen

Weltfussballerin:

Lieke Martens: 21,72 % der Stimmen

Carli Lloyd: 16,28 % der Stimmen

Deyna Castellanos: 11,69 % der Stimmen

Welttrainer:

Zinédine Zidane: 46,22 % der Stimmen

Antonio Conte: 11,62 % der Stimmen

Massimiliano Allegri: 8,78 % der Stimmen

Welttrainer Frauen:

Sarina Wiegman: 36,24 % der Stimmen

Nils Nielsen: 12,64 % der Stimmen

Gérard Prêcheur: 9,37 % der Stimmen

Die Wahl des besten Torhüters fällte eine Jury von Fifa-Legenden.

Welttorhüter:

Gianluigi Buffon: 42,42 % der Stimmen

Manuel Neuer: 32,32 % der Stimmen

Keylor Navas: 10,10 % der Stimmen

Das schönste Tor und die Fan-Aktion waren Fan-Abstimmungen.

Puskás-Award:

Olivier Giroud: 36,17 % aller Stimmen

Oscarine Masukule: 27,48 % aller Stimmen

Deyna Castellanos: 20,47 % aller Stimmen

Girouds Absatz-Zauber ist das Tor des Jahres

Der Arsenal-Stürmer wurde in London geehrt. (Video: Tamedia/Fifa-TV)

Oliver Giroud erzielte das Tor des Jahres 2017 (Video: Tamedia/Fifa-TV)

Fanpreis:

Celtic-Fans: 55,92 % aller Stimmen

Borussia Dortmund-Fans: 36,20 % aller Stimmen

FC Copenhagen-Fans: 7,88 % aller Stimmen

Team der Saison:

Die Weltauswahl wurde von «Tausenden Fussballern rund um die Welt gewählt», schreibt die Fifa.

Torwart: Gianluigi Buffon

Verteidiger: Dani Alves, Leonardo Bonucci, Marcelo, Sergio Ramos

Mittelfeldspieler: Andrés Iniesta, Toni Kroos, Luka Modri

Stürmer: Cristiano Ronaldo, Lionel Messi, Neymar (20 Minuten)

Deine Meinung