12.11.2020 09:39

Kinostarts November 2020So hast du Amy Adams noch nie gesehen

In einem Drama sind sie und Glenn Close kaum wiederzuerkennen, ausserdem dreht sich eine Heist-Komödie um einen Banküberfall, der tatsächlich geschah – und weitere Filme, die neu im Kino laufen.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Hillbilly Elegy».

Ascot Elite

Darum gehts

  • Wir stellen dir jede Woche die besten neuen Kinostarts vor.

  • Glenn Close und Amy Adams spielen gemeinsam in einem Familiendrama.

  • Eine argentinische Heist-Komödie erzählt die wahre Geschichte eines geglückten Banküberfalls.

  • Norwegen bringt einen Familienfilm um ein vergessenes Weihnachtsfest ins Kino.

  • Eine Doku beschäftigt sich mit der Geschichte eines verschwundenen Fotojournalisten.

«Hillbilly Elegy»

«Familie ist das Einzige, das etwas bedeutet», redet Mamaw (Glenn Close) ihrem Enkel J.D. (Gabriel Basso) ins Gewissen. Er studiert Jura in Yale – bis sein Grosi ihn zurück in seine Heimat Ohio holt, die er lieber verdrängen würde.


Dort verschlechtert sich der Zustand seiner drogensüchtigen Mutter Bev (Amy Adams). Durch Mamaw realisiert J.D., dass er mit seinen Wurzeln in der Arbeiterklasse der weissen Unterschicht, die ihm perspektivlos erscheint, endlich klarkommen muss.

Close schlüpft in eine völlig neue Rolle

Amy Adams und Glenn Close sind in «Hillbilly Elegy» kaum zu erkennen, sie habe sich selbst im Spiegel nicht wiedererkannt, so Close gegenüber «Entertainment Weekly»: «Auch abgesehen davon ist diese Rolle so weit weg von allem, was ich bisher gespielt habe.»


Amy Adams hat einen persönlichen Bezug zum Drama, wie sie bei «Page Six» erzählt: «Menschen, die mir nah sind, hatten mit Sucht zu tun. Es fühlte sich wichtig an, die Menschlichkeit in diesem Suchtproblem zu finden.»

Klappt es endlich mit einem Oscar?

Der Film nimmt die Bestsellermemoiren von J. D. Vance als Vorlage, in denen er seine Kindheit zwischen Drogen und Armut im US-Staat Ohio schildert. Inszeniert wurde «Hillbilly Elegy» vom Regisseur und Oscarpreisträger Ron Howard.

Der Film könnte für Adams und Close die Chance auf den ersten Oscar sein – zusammengezählt wurden die beiden bereits dreizehnmal nominiert, gewonnen haben sie aber nie.

«Hillbilly Elegy» startet am 12. November im Kino und ist ab dem 24. November auf Netflix verfügbar.

«El robo del siglo»

2006 geschah in Buenos Aires ein filmreifer Bankraub: Durch einen selbst geschaufelten, dreissig Meter langen Tunnel gelangten Diebe in eine Bank und konnten rund 140 Schliessfächer plündern.

Die Geschichte wurde als Jahrhundertraub bekannt, nun kommt sie als Heist-Komödie ins Kino. Beim Kiffen wird Fernando (Diego Peretti) bewusst: Seine Berufung ist es, Bankräuber zu sein.

Der perfekte Plan

Er hat eine zündende Idee: «Es gibt gute Sicherheitssysteme gegen Express-Raubüberfälle und gute Sicherheitssysteme gegen Tunneleinbrüche – keiner aber hat je ein Sicherheitssystem entwickelt, für den Fall, dass beides gleichzeitig geschieht.»


Gemeinsam mit seinem Komplizen Mario (Guillermo Francella) will er sich die Sicherheitslücke zunutze machen. Die beiden Männer verbünden sich mit weiteren Kollegen, recherchieren und bereiten den Überfall akribisch vor. Dabei denken sie an jedes Detail, damit sie sich nicht verraten.

Der Trailer zu «El robo del siglo».

Trigon

«Forgotten Christmas»

Die achtjährige Elise (Miriam Strand) steht im Zentrum vom norwegischen Familienfilm, sie wacht mit einem seltsamen Gefühl auf: Dieser Tag fühlt sich irgendwie ganz besonders an, doch ihre Familie und Freunde wissen nicht, was Elise meint.

Es stellt sich heraus, dass bald Weihnachten ist, nur scheint niemand daran zu denken – zusammen mit Santa Claus versucht Elise, das Weihnachtsfest noch zu retten.

Der Trailer zu «Forgotten Christmas».

Praesens

«Gilles Caron – Histoire d’un regard»

Der französische Fotojournalist Gilles Caron berichtete über historische Ereignisse wie den Sechstagekrieg, den Prager Frühling oder den Vietnamkrieg – bis er 1970 in Kambodscha verschwand.

Für diese Doku hat sich Regisseurin Mariana Otero durch das Fotoarchiv des damals 30-jährigen Fotografen gearbeitet, um seine Geschichte neu aufzurollen und zu erfahren, was hinter Carons Verschwinden steckt.

Der Trailer zu «Gilles Caron – Histoire d’un regard».

Trigon

WOCHE 45

Schweizer Kino-Top-5

Mark Ruffalo als Protagonist Robert Bilott in «Dark Waters».

Mark Ruffalo als Protagonist Robert Bilott in «Dark Waters».

1. «Dark Waters»

2. «La bonne épouse»

3. «No Escape»

4. «Tenet»

5. «Es ist zu deinem Besten»

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.