«Übermenschlich»: So hat Super-Kate das Unmögliche geschafft
Aktualisiert

«Übermenschlich»So hat Super-Kate das Unmögliche geschafft

Nur sieben Stunden nach der Geburt ihres dritten Kindes winkte Herzogin Kate in alter Frische den Fotografen zu. Wir kennen die Gründe dafür.

von
kfi

Sie strahlte bis über beide Ohren, als sie sich gestern Nachmittag vor dem St. Mary's Hospital in London zeigte. Im roten Kleid mit weissem Spitzenkragen und auf hohen Pumps trat sie neben Prinz William (35) vor die versammelte Medienschar und sah wie immer blendend aus – topgestylt von der Haarwurzel bis zur Schuhspitze.

Es hätte genauso gut ein stinknormaler royaler Pflichttermin von Herzogin Kate (36) sein können. Nur der Bauch, der sich unter ihrem Dress abzeichnete, wies auf die Besonderheit des Termins hin. Und natürlich das Baby auf ihrem Arm. Kate ist gerade zum dritten Mal Mami geworden. Vor sieben Stunden!

1 / 21
Strahlend und frisch: So tritt die frisch gebackene Mutter Kate am Montagabend vor die Presseleute. Nur Stunden zuvor lag sie noch in den Wehen.

Strahlend und frisch: So tritt die frisch gebackene Mutter Kate am Montagabend vor die Presseleute. Nur Stunden zuvor lag sie noch in den Wehen.

AP/tim Ireland
Eine Frau, die das Baby zu diesem Zeitpunkt schon längst zu Gesicht bekommen hatte: Kates Stylistin. Die dürfte das ...

Eine Frau, die das Baby zu diesem Zeitpunkt schon längst zu Gesicht bekommen hatte: Kates Stylistin. Die dürfte das ...

AFP/Ben Stansall
... Outfit  schon vor Wochen definiert haben: Prinzessin Diana trug 1984, nach der Geburt von Prinz Harry, ein ganz ähnliches Kleid – eine Hommage an die verstorbene Mutter von William und Kate.

... Outfit schon vor Wochen definiert haben: Prinzessin Diana trug 1984, nach der Geburt von Prinz Harry, ein ganz ähnliches Kleid – eine Hommage an die verstorbene Mutter von William und Kate.

Dukas

Kate ist übermenschlich

«Sie hat gerade entbunden? Herzogin Kate ist übermenschlich», twitterte eine US-Journalistin. Und war nur eine von vielen, die ihre Ungläubigkeit im Netz kundtaten.

Hat Speedy-Kate, wie sie schon des Öfteren genannt wurde, Superkräfte? Nicht ganz. Es gibt gute Gründe, warum sie einmal mehr das zunächst unmöglich Scheinende geschafft hat:

Styling-Helferlein

Dass sich Kate gleich am Tag ihrer Niederkunft der Weltöffentlichkeit zeigen würde, zeichnete sich gestern früh ab: Ihre persönliche Stylistin Natasha Archer wurde beim Verlassen des Spitals gesichtet. Auch ihre langjährige Coiffeuse Amanda Cook Tucker soll vor Ort gewesen sein.

Geburtshelferlein

Laut britischen Medien soll sich ein 23-köpfiges Team im Spital um die Herzogin gekümmert haben. Darunter ein Gynäkologe, drei Hebammen, zwei weitere Geburtshelfer, drei Anästhesisten, vier chirurgische Fachkräfte, zwei Pflegekräfte, vier Kinderärzte und ein Laborant für Blutuntersuchungen. Die Rundum-Betreuung im privaten Lindo Wing des St. Mary's Hospital hat ihren Preis: Eine Nacht soll rund 12'000 Franken kosten.

Hypno Birthing

Laut Experten war Hypno Birthing das Geheimnis von Kates schneller Niederkunft. Schon bei George und Charlotte habe sie auf die Selbsthypnose gesetzt: Dabei soll die Entbindung natürlich, möglichst schmerzarm und eben rasch ablaufen.

Keine Schmerzmittel

Dank der Hypno-Birthing-Methode soll Kate auch auf Schmerzmittel verzichtet haben – eine weitere Voraussetzung, um schnell wieder auf die Beine zu kommen.

Englische Gepflogenheiten

In keinem anderen EU-Land bleiben frisch gebackene Mütter so kurz im Spital wie im Vereinten Königreich. Das zeigt eine entsprechende Statistik . 2,5 Tage seien es demnach im Durchschnitt (kompliziertere Geburten wie Kaiserschnitte miteingerechnet). In der Schweiz sind es gemäss dieser Statistik 4,3 Tage.

Durch den Sturm zur Ruhe

Hat die Weltöffentlichkeit den Prinzen erst mal gesehen, ist die Neugierde vorerst gestillt. Augen zu und durch, wird sich Kate deshalb gedacht haben.

Baldiger Pflichttermin

Ein weiterer guter Grund, um die Klinik rasch wieder zu verlassen: Im Kensington-Palast werden Mutter und Kind noch besser als im Spital umsorgt. Das ist auch wegen eines baldigen Pflichttermins ein Muss: Am 19. Mai heiratet Kates Schwager Prinz Harry (33) seine Verlobte Meghan Markle (36). Dann will Kate fit fürs Fest auf Schloss Windsor sein.

Deine Meinung