20.10.2015 15:55

Datensammler

So hören Sie alle Ihre Google-Sprachanfragen ab

Googles Sprachassistent beantwortet nicht nur Anfragen, sondern speichert diese auch. So können Sie Ihre gesammelten Fragen anhören – und löschen.

von
pst

Googles persönlicher Assistent Google Now ist zwar (noch) nicht in der Lage, jede mündliche Anfrage auch tatsächlich zu beantworten. Dafür zeichnet er alles, was ihm gesagt wird, auf, sobald der Nutzer den Befehl «OK Google» ausspricht.

Mehr noch: Google speichert sämtliche an den Assistenten gestellten Anfragen – samt Transkription – ab. Und steht auch offen dazu. Damit will der Konzern «die Sprach- und Audioerkennung verbessern», wie er auf der Übersichtsseite History.google.com schreibt.

Diese Website ist auch der Ort, wo man seine schriftlichen, aber auch mündlichen Suchanfragen einsehen beziehungsweise anhören kann. Alles, was man dazu machen muss, ist, sich mit seinem Google-Konto einzuloggen.

Datensammler Google Now

Auf der Seite kann man dann sehen und hören, was man alles von der Suchmaschine wissen wollte. Angaben von Google zufolge können die Daten nur vom eingeloggten Nutzer selbst abgerufen beziehungsweise eingesehen werden.

Allerdings kann das Wissen darum, dass die gesammelten Google-Daten nur durch ein Passwort geschützt im Internet lagern, bei manchen ein etwas mulmiges Gefühl hinterlassen – schliesslich leben wir in Zeiten grossangelegter Hackerangriffe und Nutzer ausspionierender Geheimdienste.

Auch iPhone-Anfragen gespeichert

Immerhin lassen sich sämtliche Einträge manuell löschen. Wie das geht und welche Suchverläufe ausser den mündlichen Anfragen Google sonst noch abspeichert, sehen Sie in der Bildstrecke.

Googles Anfragen-Sammelwut betrifft übrigens sämtliche mobilen Geräte, auf denen der persönliche Assistent Google Now installiert und aktiviert ist. Egal ob man ein Nexus, ein Galaxy oder ein iPhone besitzt.

Fehler gefunden?Jetzt melden.