Aktualisiert 05.07.2012 20:14

The Voice of SwitzerlandSo kämpft die Jury um Traumkandidaten

Ende Januar 2013 ist es so weit: «The Voice of Switzerland» geht auf Talentsuche. Die vier Juroren sind bereit und geben ihre Kampfansagen durch.

von
Isabelle Riederer

Die Erwartungen der vier Coaches der neuen SF-Castingshow «The Voice of Switzerland» an ihre zukünftigen Schützlinge sind klar. Sowohl Marc Sway, Rapper Stress, Stefanie Heinzmann als auch Philipp Fankhauser hoffen auf Kandidaten mit Talent, Charisma und einer tollen Stimme. Doch was, wenn sich mehrere Juroren in den Blind Auditions für dasselbe Talent entscheiden? Heinzmann hat eine Lösung auf Lager: «Ich werde schauen, dass die Buzzer der anderen einfach nicht funktionieren», verrät die Walliserin und lacht.

Aber auch die Herren geben sich im Kampf um ihr zehnköpfiges Kandidatenteam nicht ohne Gegenwehr geschlagen. Rapper Stress will schweres Geschütz auffahren, wenn es darum geht, die besten Talente in sein Team zu locken. «Wenn es ein Junge ist, sage ich ihm, dass ich die grösseren Brüste habe», erklärt Stress und grinst. «Und wenn es ein Mädchen ist, sage ich ihr, dass ich sie heiraten werde, wenn sie zu mir kommt.»

Sänger Marc Sway setzt dagegen auf Muskelkraft. «Ich werde mich um meine Traumkandidaten einfach mit den anderen prügeln», so Sway zu 20 Minuten.

Gewaltlosen Widerstand praktiziert dagegen Blues-Musiker Philipp Fankhauser: «Ich wende meinen Voodoo-Blick an, den ich in New Orleans gelernt habe.»

Anmelden unter www.thevoice.sf.tv

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.