22.06.2020 09:20

Grow Up

So kannst du deinen Chef auch
im Homeoffice beeindrucken

Im Homeoffice sind strenge Vorgesetzte ebenso fern wie neugierige Blicke von Bürokollegen. Wie du deinen Chef auch von zu Hause aus von deinem Einsatz überzeugst, erfährst du hier.

Die Lockerungen des Lockdown zeigen ihre Wirkung, und in vielen Büros kehrt langsam wieder Normalität ein. Daher ist es auch von Vorteil, schon mal einige Fakten zusammenzutragen, mit denen es deinem Chef leichtfällt, dir bei deinem Homeoffice-Wunsch auch künftig entgegenzukommen.

Für die einen besteht die Herausforderung im Homeoffice vor allem darin, möglichst konzentriert zu arbeiten und sich nicht allzu sehr von privaten Dingen ablenken zu lassen. Eine weitere Knacknuss ist hingegen, dass dein unermüdlicher Einsatz für die Firma auch im Homeoffice bemerkbar bleibt.

Die persönliche Überwachung deiner Daten ist per Gesetz nur bei konkreten Hinweisen hinsichtlich Missbrauchs gestattet. Folglich kann dein Chef deine geleistete Arbeit auch nur begrenzt überprüfen. Um deine Vorgesetzten auch aus der Ferne von deinen Fähigkeiten zu überzeugen, bedarf es einiger Tricks, die du dir zunutze machen kannst:

Homeoffice spart Zeit. Nicht nur den langen Arbeitsweg kannst du einsparen, auch das Unternehmen kann von einer Zeitersparnis profitieren. Denn im Homeoffice kannst du dir deine Zeit besser einteilen, arbeitest konzentrierter und oft auch speditiver, da du weniger unterbrochen wirst und dich nach getaner Arbeit sogleich anderen Dingen widmen kannst.

Homeoffice steigert deine Kreativität. Ohne den fehlenden Büro-Lärmpegel und flüchtige Gespräche mit Bürokollegen arbeitest du konzentrierter und entwickelst schneller eigene Ideen. So kannst du dich optimal in Arbeitsprozesse einbringen.

• Nebenbei verbrauchst du am Arbeitsplatz keinen Strom, keine Arbeitsmaterialien und nimmst auch die Infrastruktur nicht in Anspruch, was für deine Vorgesetzten auf Dauer definitiv ins Gewicht fällt.

Kleide dich angemessen. Auch wenn Trainerhosen und Hoodie bequem sind, solltest du dich spätestens für die nächste Videokonferenz etwas in Schale werfen. Auch für deine tägliche Routine hilft es dir, zur Arbeitskleidung zu wechseln.

Kommuniziere richtig: Beantworte E-Mails schnell, erledige Aufträge möglichst sofort und erkundige dich bei Unklarheiten lieber zweimal. Greife bei komplizierten Sachverhalten auch mal proaktiv zum Telefon. Das braucht Überwindung, hat aber einen positiven Effekt, denn so zeigst du Initiative und Einsatzwillen.

Arbeite zu regelmässigen Zeiten, damit dein Chef oder deine Chefin sich darauf einstellen kann, wann du erreichbar bist und wann nicht. Mit allzu flexiblen Bürozeiten sorgst du bei deinem Team eher für Verwirrung.

Bemühe dich um Zusatzaufgaben, wenn du mit Aufträgen früher fertig bist als geplant. So kann dein Chef schnell mal nachvollziehen, ob du zu Hause fleissig arbeitest oder eher auf der faulen Haut herumliegst.

• Verabrede dich zwecks Feedbacks regelmässig mit deinen Vorgesetzten zu einem kurzen Call. So könnt ihr euch über deine Arbeit austauschen, und du bleibst auch bei anderen Projekten am Ball.

• Zeige die Bereitschaft, an Homeoffice-Tagen hin und wieder auch mal ins Büro zu kommen, wenn es die Situation erfordert. So signalisierst du Einsatzwillen und Flexibilität und dass du dir für die Firma auch mal ein Bein ausreissen würdest.

Schon Mitte 20, aber noch immer nicht wirklich im Erwachsenenleben angekommen? No need to panic! «Grow Up» beantwortet dir alles, was du spätestens mit 30 wissen musst. Seien es Fragen zur Karriere, dem Umgang mit Geld oder den Behörden: Hotel Mama war gestern.

Sende deine Frage an grow.up@20minuten.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
11 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Der Chef

23.06.2020, 10:43

Mich kann der Mitarbeiter beeindrucken,wenn er meine Befehle befolgt und das macht was ich will und der Mitarbeiter schweigt.

Hausi

23.06.2020, 06:19

Warum soll ich meinen Chef andauernd beeindrucken und mich anbiedern ??? Ich als Arbeitnehmer bin auch etwas wert.

Andreas M

23.06.2020, 05:24

So einen Unsinn habe ich selten gehört. Man ist kreativer und arbeitet effizienter, das ist ja wohl ein Witz. Kreativität und Ideen entstehen durch Interaktion mit Mitmenschen. Zu Hause ist man zudem viel eher abgelenkt, als im Office. Dies wird noch verstärkt, wenn man nicht alleine wohnt.